Angriff auf die Ukraine Plötzlich ist Krieg

Wesel · Eine Frau aus Wesel freut sich in der Ukraine auf die Hochzeit ihres Patenkindes, als russische Soldaten das Land angreifen. Sie berichtet von Schlangen vor Supermärkten und fehlendem Geld – und ihrer überstürzten Flucht.

Marija D. (Name geändert) macht dieses Foto, als sie auf dem Weg zur polnischen Grenze ist. Ihr entgegen kommen Panzer der ukrainischen Armee.

Marija D. (Name geändert) macht dieses Foto, als sie auf dem Weg zur polnischen Grenze ist. Ihr entgegen kommen Panzer der ukrainischen Armee.

Foto: Marija D.

Um kurz vor 10 Uhr bricht für Marija D. (Name geändert) am Donnerstag eine Welt zusammen. Gemeinsam mit Familienangehörigen besucht die Weselerin in ihrer ukrainischen Heimat einen Gottesdienst, als das Handy ihrer Schwerster klingelt. Die Chefin des Restaurants in Rawa-Ruska, einer Kleinstadt im äußersten Westen der Ukraine, in dem am Samstag die Hochzeit des Patenkinds von Marija D. groß gefeiert werden sollte, ist dran und berichtet vom Angriff der Russen und dass nun Krieg herrsche und dass nun alles abgesagt werden müsse. „Das war für uns alle ein Schock“, sagt sie am Mittag während eines Telefonates mit unserer Redaktion.