1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Kreis Wesel: Serie Lieblingsplätze - Innenstadt von Rheinberg

Serie Lieblingsplätze : Der Duft von Heimat

In unserer Serie berichten Niederrheiner von ihren Lieblingsplätzen. Der von Carsten Kämmerer ist die Rheinberger Innenstadt mit dem Alten Rathaus, der Pfarrkirche und der Underberggasse.

Wer in der Innenstadt von Rheinberg durch die richtigen Gassen läuft, dem steigt der Geruch von Kräutern in die Nase. Dieser würzige Duft entsteht unmittelbar in der Innenstadt, im Stammhaus von Underberg. Der nach der Unternehmerfamilie benannte Kräuterbitter wird hier schon lange nicht mehr produziert. Doch die Stammwürze wird hier noch immer hergestellt. Deshalb riecht es in den Gassen, entsteht für die Einheimischen ein Heimatgefühl. So wie für Carsten Kämmerer, der sagt: „Wenn ich das rieche, weiß ich, ich bin zu Hause.“

Rheinberg ist für Carsten Kämmerer aber mehr als nur der Kräuterduft, der in der Luft liegt. Er ist schon in der Innenstadt gewesen, als er noch im Kinderwagen saß. Damals ging es mit seinen Eltern und den beiden Schwestern häufig in die Eisdiele in der Gelderstraße.

Heute ist an der Stelle noch immer eine Eisdiele, und Kämmerer dort noch immer regelmäßiger Gast. Wenn er von einem der Tische auf die Innenstadt blickt, hängt er oft seinen Gedanken nach. „Ich fühle mich dann wie in einer anderen Zeit, teilweise um Jahrzehnte zurückversetzt. Hier wird Geschichte lebendig“, sagt der 45-Jährige, der in Ossenberg lebt.

 Carsten Kämmerer in der Rheinberger Innenstadt.
Carsten Kämmerer in der Rheinberger Innenstadt. Foto: Carsten Kämmerer
  • Marko Schäfer an seinem Schreibtisch in
    Kritik am Gesundheitssystem : Xantener Arzt wechselt nach Rheinberg
  • Am Epale-Arepa-Mobil bekommt man herzhafte Koste
    Volksfest in Rheinberg : Foodtruck-Festival in Ossenberg
  • Im Einsatz war auch ein Polizeihubschrauber.
    Einbruch in Grevenbroicher Parfümerie : Hubschrauber fahndet in der Nacht nach Duft-Dieben

Tatsächlich ist die Innenstadt reich an historischen Gebäuden. So wie das Underberg-Palais etwa, gebaut zwischen 1878 und 1880, oder wie das Alte Rathaus mit Baujahr 1449. Oder wie die Pfarrkirche St. Peter, die erstmals 1106 urkundlich erwähnt wurde. „Das ist eine verträumte Innenstadt. Wunderschön“,  sagt Kämmerer, während er den Blick über den Marktplatz mit seinem Wasserspiel streifen lässt.

Wer sich wie Kämmerer für die Geschichte Rheinbergs interessiert, kann beispielsweise das Alte Rathaus besuchen. Ein Trägerverein hat das Gebäude inzwischen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dauerhaft gibt es dort eine Ausstellung über Underberg zu sehen – ein starkes Stück Heimat.

Die Innenstadt von Rheinberg besucht Carsten Kämmerer so oft wie möglich, auch wenn er nur auf der Durchreise ist. „Wenn ich zum Beispiel mit dem Auto nach Moers fahre, nehme ich bewusst den Weg durch die Innenstadt. Dabei wäre ich über die Umgehungsstraße viel schneller“, sagt er. Auf das Gefühl, den Lieblingsplatz schnell erreichen zu können, möchte er daher nicht verzichten.

Vom Niederrhein möchte er nicht weg. Ein Grund, warum ein möglicher Umzug an die Nordsee vor ein paar Jahren schnell vom Tisch war. Es muss aber nicht immer nur Rheinberg sein.

Auch ein Besuch in seinem Heimatort Ossenberg lohnt sich, wie er sagt: „Besonders sehenswert ist die alte Schlosskapelle, die schon fast verfallen war.“

Vor ein paar Jahren hat sich ein Verein zum Erhalt dieser Kapelle gegründet und das Gebäude aus dem 12. Jahrhundert in rund 11.000 Arbeitsstunden wieder hergerichtet. „Da haben Bürger etwas bewegt und einen wichtigen Beitrag geleistet, dass Heimatgeschichte weiterhin erlebbar bleibt.“

Viele weitere Lieblingsplätze in der Region finden Sie auf dem Internet-Portal www.lieblingsplatz-niederrhein.de.

(RP)