Kreis Wesel: Grüne sehen SPD mit Antrag zum Night Mover in Erklärungsnot

Kreis Wesel: Night Mover: Kreis-Grüne sehen SPD in Erklärungsnot

„Wissen die Kommunen im Kreis überhaupt, dass sie bei Einführung eines Night-Mover-Modells die volle Kostenlast von geschätzt mindestens 400.000 Euro im Jahr tragen sollen?“ Diese Frage stellt Hubert Kück, Sprecher der Grünen im Weseler Kreistag zur Idee, junge Leuten zu Ausgeh-Zeiten mit Taxi-Zuschüssen für einen sicheren Heimweg zu unterstützen.

Er sieht die SPD-Fraktion als Antragstellerin in arger Erklärungsnot. „Sie hat die Forderung der Jusos nach Klever Vorbild übernommen. Das sieht vor, dass der koordinierende Kreis am Ende die Kosten mit den Kommunen spitz abrechnet“, erklärte Kück mit Blick auf die Kreistagssitzung am morgigen Donnerstag. Die nachgeschobene Bemerkung, die SPD könne sich auch eine Finanzierung durch den Kreis vorstellen, hält er für einen lahmen Rettungsversuch und wirft den Genossen vor, sie hätten mit der Zustimmung zu einem „minimalistisch angelegten Nahverkehrsplan völlig versagt“.

(fws)
Mehr von RP ONLINE