Kreis Wesel: 106 Einsätze für Einsatzkräfte in der Silvesternacht

Keine größeren Schäden : 106 Einsätze kreisweit in der Silvesternacht

Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehrleute mussten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kreisweit zu 106 Einsätze mit Silvesterbezug ausrücken.

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde randalierten in 16 Fällen – überwiegend betrunkene – Personen, wovon eine in Gewahrsam genommen wurde. Es kam zu zwölf Sachbeschädigungen. In acht Fällen wurde die Polizei zu Körperverletzungsdelikten gerufen. Eine Person wurde leicht verletzt. Sexuelle Übergriffe wurden nicht bekannt. Im Kreisgebiet kam es zu diversen kleineren Bränden, ohne dass nennenswerter Schaden entstanden wäre. In Wesel beispielsweise mussten drei brennende Mülltonnen gelöscht werden, die vermutlich durch Böller in Brand geraten waren. Der Rettungsdienst in der Kreisstadt musste sich um eine Person kümmern, der eine Rakete nach dem Abschuss auf den Kopf gefallen war. Positiv vermerkte die Weseler Feuerwehr, dass der Rettungsdienst nicht angegriffen und auch der Rettungswagen nicht mit Böllern oder Raketen beschossen worden sei.

(kwn)