1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Kommentar: Politik muss über das Thema Wassermanagement reden

Immer mehr Dürreperioden : Politik muss über das Thema Wassermanagement reden

Dass Bürger in Dürrephasen und Hitzeperioden nicht nur die Pflanzen in ihren Privatgärten mit ausreichend Wasser versorgen, sondern auch Bäume, Büsche und Beete an bzw. auf ihren Straßen, ist lobenswert.

Doch eigentlich ist und kann das nicht ihre Aufgabe sein. Dafür ist eindeutig die Stadt Wesel zuständig. Die Politik muss dementsprechende den städtischen Betrieb ASG (Abfall, Straßen, Grünflächen) finanziell so ausstatten, dass dieser personell in der Lage versetzt wird, die Bewässerung der städtischen Bäume sicherzustellen. Die Verwaltung muss sich an den Gedanken gewöhnen, dass in Zeiten des Klimawandels die Sommer heißer und trockener werden und somit auch hohe Bewässerungskosten anfallen können. Im Winter muss die Stadt schließlich auch dafür sorgen, dass die wichtigsten Straßen, Geh- und Radwege von Schnee und Eis befreit werden. Es wird Zeit, dass über das Thema Wassermanagement diskutiert und geschaut wird, wie andere Kommunen das Problem lösen. Alternativ könnte man, und auch darüber sollte gesprochen werden, engagierten Bürgern wie Joachim Bross eine Art Baum-Patenschaft ans Herz legen, die mit einer Steuervergünstigung verbunden sein müsste.

Ihre Meinung? Schreiben Sie mir an folgende Adresse: klaus.nikolei@rheinische-post.de