1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Schermbeck: Kolbe-Schule vor Schulstart gut gerüstet

Schermbeck : Kolbe-Schule vor Schulstart gut gerüstet

Heute beginnen die i-Dötzchen an der Schermbecker "Maxi-Schule". Individuelle Förderung wird dort groß geschrieben.

Während die Schulkinder der Maximilian-Kolbe-Schule in den vergangenen Tagen noch den Rest an Ferien genossen, hatten ihre Lehrer bereits mit dem Dienst begonnen, um sich auf das neue Schuljahr vorzubereiten. Heute starten die Schulneulinge.

Judith Nikolei (hinten auf dem Schultisch) im Kreis der Viertklässler des vergangenen Schuljahres. Foto: kwn

14 Frauen und Männer unterrichten im neuen Schuljahr an der Maximilian-Kolbe-Schule. Lehrerin Birgit Hebisch ging zum Ende des Schuljahres 2016/17 in den Ruhestand. Als neue Lehramtsanwärterin unterrichtet Julia Platzek nun eigenständig in einigen Klassen die Fächer Mathematik und Sachunterricht. 211 Jungen und Mädchen werden im kommenden Schuljahr an der Maximilian-Kolbe-Schule in insgesamt neun Klassen unterrichtet. Darunter sind 45 Erstklässler. Zwei neue Klassen werden gebildet, das entspricht dem vor einigen Jahren gefassten gemeindlichen Beschluss einer dauerhaften Zweizügigkeit der Schule. Vor drei Jahren mussten im Zuge einer Ausnahmegenehmigung drei Klassen gebildet werden, weil es damals 60 Neuanmeldungen gab.

Am heutigen Donnerstag beginnt für die i-Dötze der erste Schultag um neun Uhr mit einem Gottesdienst in der Ludgeruskirche. Anschließend werden die Kinder auf dem Schulhof begrüßt. Während der Förderverein die Gäste mit Kaffee und Kuchen bewirtet, erleben die Erstklässler ihre erste Unterrichtsstunde mit ihren Klassenlehrerinnen Lisa Robenek und Annika Neumann, die sie bereits vor den Sommerferien kennengelernt haben. Zum Abschluss begrüßen die Kinder der Klasse 4 b die Neulinge und ihre Eltern mit dem Theaterstück "Stand up", das sie mit Klassenlehrerin Katharina Butzert einstudiert haben.

Die neuen Schüler haben die Möglichkeit, freiwillig im Schulchor zu singen, der vom Kirchenmusiker Josef Breuer betreut wird und einmal wöchentlich probt. "Viele Aktivitäten werden auch in diesem Jahr wieder erwartet", berichtet Schulleiterin Judith Nikolei. So werde unter anderem das im Jahre 2012 begonnene Waldprojekt der Maxi-Schule unter Leitung des Försters Christoph Beemelmans fortgesetzt. Langfristig soll so am Ameisenweg der "Maxi-Schul-Wald" entstehen.

Schon im September wird es eine Projektwoche zum Thema Naturwissenschaften in der Maxi-Schule geben, die die sogenannten "Physikanten" mit einigen Show-Experimenten ausklingen lassen wollen.

"Das Kollegium der Maximilian-Kolbe-Schule legt großen Wert auf eine individuelle Förderung der Schüler", stellt Judith Nikolei fest. Dazu gehöre auch der Einsatz einer Sonderpädagogin in einzelnen Stunden, um jenen Kindern eine Hilfestellung zu geben, die Unterstützungsbedarf haben.

Ein Teil der i-Dötze nimmt an der offenen Ganztagsschule (OGS) teil. Drei Gruppen gibt es. 78 Kinder erfahren von drei hauptamtlichen Kräften und zusätzlichen Honorarkräften zwischen 12 und 17 Uhr eine abwechslungsreiche Mittags- und Nachmittagsbetreuung. "Hier wird es", so kündigt die Schulleiterin an, "einige Umstrukturierungen geben und erfreulicherweise auch einige Renovierungsarbeiten."

(RP)