1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Kirche in Schermbeck: Neuer Pfarrer nimmt seinen Dienst in Gahlen auf

Stelle war seit Monaten vakant : Neuer Pfarrer nimmt seinen Dienst in Schermbeck auf

Reinhard Harfst hielt am Sonntag seinen Einführungsgottesdienst auf der Wiese vor der Friedenskirche ab. Er kennt die Gemeinde in Gahlen seit vielen Jahren, war aber auch schon in den USA tätig. Zum Start gab es viele Glückwünsche.

Etwa 120 Gäste haben am Sonntagnachmittag im Bezirk II (Hardt) der Evangelischen Kirchengemeinde Gahlen am Einführungsgottesdienst für Pfarrer Reinhard Harfst teilgenommen. Sonniges Wetter machte es möglich, den Gottesdienst auf der Rasenfläche neben dem Pfarrsaal der Friedenskirche zu feiern. Harfst war bislang Pfarrer mit Beschäftigungsauftrag. Hintergrund für seine Anstellung in dieser Funktion war die seit September 2016 bestehende Beurlaubung eines Pfarrers, der allerdings weiterhin Inhaber der Pfarrstelle für den Bezirk II blieb.

Der 52-jährige gebürtige Oldenburger begann nach dem Abschluss seiner Studien seinen Dienst als Vikar in den Jahren 1998 bis 2001 in Mülheim an der Ruhr. Anschließend hat er – zusammen mit seiner Frau Ursula – ein Jahr lang in Pennsylvania (USA) in einer der Partnerkirchen der Evangelischen Kirche im Rheinland, der United Church of Christ, gearbeitet. Nach seiner Rückkehr war Harfst als Pastor für Diakonie im Kirchenkreis Moers tätig. Es folgte eine dreieinhalbjährige Beschäftigung als Chef der Diakonie in Lennep, bevor er nach Oberhausen wechselte, wo er die kreiskirchlichen Diakonischen Werke leitete.

  • Superintendent Bernd-Ekkehart Scholten (vorne) und Präses
    Gottesdienst in Leverkusen : Evangelische Kirche feiert neuen Superintendenten
  • „Uns gefällt Viersen!“ Ute Krause (links)
    Kirche in Viersen : „Wir möchten eine bunte Gemeinde“
  • Künstler Karl-Heinz Laufs (l.) und Pfarrer
    Kirchenkunst in Erkelenz : Neue Paramente für Schwanenberger Gemeinde

Seit August 2018 war Reinhard Harfst als pastorale Unterstützung in der Friedenskirche tätig, zunächst mit Beschäftigungsauftrag und anschließend als Pfarrverweser mit Stimmrecht im Presbyterium. Mit weiteren 25 Prozent seines Stellenumfangs war er für den Kirchenkreis Dinslaken tätig.

Ab dem 1. Mai 2021 war die Pfarrstelle auf der Hardt vakant. Die Landeskirche folgte einem entsprechenden Antrag des Presbyteriums und gab die Pfarrstelle zur Wiederbesetzung frei, und zwar mit einem Dienstumfang von 75 Prozent. Der von Friedhelm Waldhausen, dem Superintendenten des Kirchenkreises Dinslaken, geleitete Wahlgottesdienst fand am 18. August in der Friedenskirche statt. Das Presbyterium wählte Pastor Reinhard Harfst. Dieses Wahlergebnis wurde mehrfach abgekündigt.

Auf dem Weg zu dem mit Sonnenblumen geschmückten Altar auf der Wiese wurde Harfst am Sonntag vom Superintendenten Friedhelm Waldhausen und vom Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Gahlen begleitet, während die fünfköpfige Ten Sing-Band das Lied „An Tagen wie diesen“ spielte. Im Verlauf des Gottesdienstes, der online übertragen und vom Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Gahlen musikalisch untermalt wurde, sang die Ten Sing-Band auch jenes Lied „Kompliment“, das bereits im ersten Gottesdienst von Harfst gesungen wurde.

„Wir erwarten von Ihnen, dass Sie Ihr Amt nach der Kirchenordnung sowie den außerdem geltenden Rechtsvorschriften der Evangelischen Kirche im Rheinland gewissenhaft führen und die in der Dienstanweisung angegebenen Aufgaben erfüllen“, schloss der Text jener Urkunde, die Pfarrer Harfst am Sonntag vom Superintendenten überreicht wurde. Die Presbyter Stefan Scholten, Henning Horstkamp, Kornelia Benninghoven, Volker Korb und Patrick Potthast gaben dem Pfarrer Wünsche mit auf den Weg.

Nach dem Gottesdienst nutzten einige Besucher die Gelegenheit zu einem persönlichen Grußwort. „Sie sind ein Teil der Gemeinde geworden“, bescheinigte die stellvertretende Dorstener Bürgermeisterin Christel Briefs dem Pfarrer und erinnerte an jenen Moment im Sommer 2019, als Reinhard Harfst zu Beginn des 1. Dorstener Mofa- und Mopedgottesdiensts mit seinem gelbbraunen Motorroller der Marke Schwalbe im vollen Talar und mit roten Turnschuhen über die Wiese zum Altar fuhr.

Diakon Thomas Kuhn von der Katholischen Kirchengemeinde St. Agatha lobte die gute ökumenische Zusammenarbeit. Der Hardter Presbyter Dirk Fröscher wünschte dem Pfarrer immer „eine Handbreit Asphalt unter den Reifen“. Die Presbyterin Jennifer Heiming dankte dem Pfarrer für seine Motivation und seine Innovationen. Zu den ersten Gratulanten gehörten Pfarrerin Hanna Maas von der Kirchengemeinde Hünxe-Bruckhausen, die mit der Hardt zusammen einen „Koooperationsraum der Geselligkeit“ gegründet hat, der Oberhausener Superintendent Joachim Deterding sowie Karl-Erich Lutterbeck von der Evangelischen Kirchengemeinde Dorsten.

Im Namen aller Gahlener Vereine und deren Mitglieder hieß der Gahlener Heimatvereinsvorsitzende Jürgen Höchst Pfarrer Harfst willkommen und wünschte ihm für sein „neues, verantwortungsvolles Amt die Kraft und Geduld, die Sie brauchen, alles Gute und Gottes Segen.“ Auch andere Vereine meldeten sich zu Wort.

„Die Reithalle steht ihnen immer offen“, bot Christiane Rittmann als Vorsitzende des Reitervereins Lippe-Bruch Gahlen den beiden Pfarrern Reinhard Harfst und Christian Hilbricht an, einmal einen Gottesdienst in der Reithalle zu feiern. Der Posaunenchor schenkte Pfarrer Harfst eine Hupe für seinen Motorroller der Marke Schwalbe.