1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Kindergarten in Schermbeck: Einrichtung in Gahlen gibt es seit 50 Jahren

Kindergarten in Gahlen gibt es seit 50 Jahren : Bienen und Ameisen feiern das Jubiläum

Schon seit 50 Jahren geht der Nachwuchs aus Gahlen in den Kindergarten am Widemweg. Jetzt fand eine große Feier statt, die die Gruppen und Erzieherinnen mitgestalteten. Die Einrichtung hat eine bewegte Geschichte.

So ein Jubiläum muss natürlich gebührend gefeiert werden: Auf dem Widemweg, vor dem Eingang des Kindergartens, begann die große Feier anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Gahlener Kindergartens mit einem Festgottesdienst, den Pfarrer Christian Hilbricht leitete und der von den Kindern und ihren sechs Erzieherinnen mitgestaltet wurde. Für die musikalische Untermalung des Gottesdienstes, der sich mit den besonderen Talenten und Fähigkeiten der Kindergartenkinder befasste, sorgten die Ten-Sing-Gruppe und die Organistin Annelie Twachtmann. Die Ameisen-Gruppe führte unter Leitung der Erzieherin Manuela Kircher einen Sonnentanz auf.

Nach dem Gottesdienst gratulierte Reimund Schulz als Geschäftsführer der Evangelischen Kinderwelt, die seit 2010 insgesamt 20 Kindertagesstätten im Kirchenkreis Dinslaken mit 1450 Kindern betreut, zum Jubiläum. Den Mitarbeitern dankte er für den Beitrag, „dass diese Kindertagesstätte ein Ort ist, an dem sich die Kinder und die Eltern wohlfühlen“, wie Schulz sagte. Sein Dank galt auch den Eltern, mit deren Unterstützung immer wieder Projekte realisiert werden konnten.

  • Die Verschlammung des Gahlener Mühlenteiches verursacht
    Schlamm-Problem in Gahlen : Mühlenbach bleibt ein Sorgenkind
  • Jutta Nieland (l.) feiert mit Kollegen
    Runder Geburtstag in Leichlingen-Witzhelden : Die Kita Kuhle feiert Jubiläum
  • Kleves früherer Pfarrer Norbert Arntz gehörte
    Ehrung in Münster : Goldenes Jubiläum für Klever Pfarrer Norbert Arntz

Im Namen der Gemeinde Schermbeck dankte Bürgermeister Mike Rexforth für die 50-jährige Kinderbetreuung. Im zurückliegenden halben Jahrhundert habe sich die Kinderlandschaft ebenso wie die gesamte Gesellschaft in vielfältiger Weise verändert.

„Ich bin total stolz, dass wir dieses Jubiläum feiern können“, leitete Pfarrer Hilbricht seine Gratulation ein. Etwa 2000 Kinder hätten in 50 Jahren den Kindergarten besucht. Das entspreche etwa der heutigen Bevölkerung Gahlens.

Den Rückblick auf die Entstehung des Kindergartens übernahm die Leiterin Svenja Kelch. Um den Kindergarten verwirklichen zu können, musste erst ein Grundstückstausch erfolgen. Der erste Spatenstich erfolgte am 14. Juni 1971. Mit Schwung beförderten Bürgermeister Friedrich Uhlenbruck und Pastor Hans-Dieter Krüger das erste Erdreich in die Schaufel einer Planierraupe. Der Grundstein wurde am 27. August 1971 gelegt. Zügig gingen die Bauarbeiten unter der Leitung des Architekten Friedhelm Scholten voran. Bereits am 10. November 1971 konnte Richtfest am Widemweg gefeiert werden. Eingeweiht wurde der neue Kindergarten am 6. August 1972 unter Leitung von Pastor Krüger. Nach einem gemeinsam gesungenen Dankchoral übergab Architekt Scholten den mit Blumen verzierten Schlüssel an Pastor Krüger. Glückwünsche gab es vom Gahlener Bürgermeister Friedrich Uhlenbruck und vom Amtsdirektor Friedrich Sander. 240.000 Mark hatte der Bau gekostet.

60 Kinder wurden damals in den Kindergarten aufgenommen, der damals von Hildegard Miserok geleitet wurde. Am Widemweg entwickelte der Kindergarten in der Folge schnell ein dynamisches Eigenleben, wobei die christliche Erziehung stets im Mittelpunkt stand. Seit Ende der 1980er-Jahre gestalten die Kinder regelmäßig einen Gottesdienst in der Dorfkirche.

Renate Hohmann, die im April 1991 Nachfolgerin von Mechtild Keppel und Martina Ludwig wurde, hat 1995 im Rahmen einer umfangreichen Dokumentation die pädagogische Arbeit beschrieben. „Wir sehen“, heißt es dort, „die Kindheit nicht als Durchgangsstadium zum Erwachsensein an, sondern als eigenständigen Lebensbereich mit dem Recht auf die Gegenwart.“ Das pädagogische Konzept wurde auch von den nachfolgenden Leiterinnen Stefanie Duwe, Annette Mariß und Svenja Kelch beibehalten. Dazu gehört der Schwerpunkt Natur mit der Möglichkeit, Kindern auf dem Außengelände den Prozess zwischen Aussaat und Ernte zu vermitteln.

Am 22. Januar 1999 wurde Richtfest am Anbau gefeiert. Im Frühjahr 2000 haben sich einige Väter mächtig ins Zeug gelegt, um einen Teil des Außengeländes neu zu gestalten. Sieben Jahre später wurde ein neues Amphitheater gebaut. 2007 wurde das große Spielgelände um ein Schiff ergänzt, 2010 um eine Torwand. Im Dezember 2011 wurde ein neuer Waschraum für die U3-Betreuung gebaut. Pünktlich zur 40-Jahr-Feier wurde 2012 der Erweiterungsbau mit mehreren Räumen fertig. Im März 2019 erhielte die Ameisen-Gruppe einen neuen Waschraum.

Im Kindergarten und auf dem Außengelände herrschte ein munteres Treiben. Bei der Vorbereitung des Festes und bei der Programmgestaltung wurden die Erzieherinnen vom sechsköpfigen Elternbeirat und vom Förderverein unterstützt. Einige Gahlener Firmen sorgten für den Blumenschmuck oder für Kuchenspenden. Eltern halfen beim Getränkeverkauf. Caroline Pössel und die Erzieherin Lena Hülsmann luden die Kinder zum Schminken der Gesichter ein. Herr H. sang Kinderlieder und lud große und kleine Besucher zum Tanzen ein.

Es gab noch weitere Aktionen: Im Sandkasten gingen die jüngsten Besucher auf die Suche nach Schätzen, die der Edelsteinzwerg zuvor versteckt hatte. Im Kindergarten erinnerten auf großen Wandtafeln Fotos an Baumaßnahmen, an Karnevalsfeiern und Sommerfeste, an Kartoffelfeste, Ausflüge und Aktivitäten der einzelnen Gruppen.