Wesel: Kiesabbau: Nabu warnt vor Verlust von Flächen

Wesel : Kiesabbau: Nabu warnt vor Verlust von Flächen

Unterstützung bekommt die Bürgerinitiative Eden bei ihrem Einwand gegen den geplanten Kiesabbau Histenbruch vom Nabu NRW. Der stellvertretende Landesvorsitzende Christian Chwallek kritisiert, mit der 95 Hektar großen Abgrabung drohe der Niederrhein zwischen Bislich und Mehrhoog zu einem "Schweizer Käse" zu werden. "Ein Blick auf die Landkarte zeigt schon heute die erschreckenden Dimensionen des industriellen Kiesabbaus der letzten Jahrzehnte." Welche Auswirkungen der Verlust von Landfläche unter anderem auf den Wasserhaushalt habe, zeigt die hydrogeologische Stellungnahme der Bürgerinitiative auf.

Die Gegenargumentation der Firma Holemans mit dem Bau von Wallanlagen zum Schutz vor Wasserübertritten wirke wie ein "Placebo-Effekt". Christian Chwallek kritisiert auch den SPD-Fraktionsvorsitzenden Ludger Hovest, der "sein Kirchturmdenken erschreckend mit der Betonung der touristischen Entwicklung Bislichs" untermauere, sagte Chwallek wörtlich. Tourismusentwicklung könne nicht "als Schönfärberei für den unwiederbringlichen Verlust von landwirtschaftlicher Fläche missbraucht werden".

(RP)
Mehr von RP ONLINE