KG Brünen feiert 33-Jähriges mit 620 Narren im Hecheltjens Hof

In Hecheltjens Festscheune : KG Brünen feiert 33-Jähriges mit 620 Narren

Die KG Brünen empfing zur Prinzengala so viele Gastvereine wie nie zuvor. Die Stimmung unter den jecken Besuchern war prächtig.

Als „Käfig voller Narren“ präsentierte sich die aus den Nähten platzende Festscheune Hecheltjens Hof am Samstagabend. 620 Tollitäten, Majestäten, Tanzmariechen, Vorstände und Darsteller närrischer Kunst gaben sich zum 33-jährigen Bestehen der KG Brünen ein Stelldichein. Man sah nur noch rot-weiß, denn diese Farbkombination in allen Schattierungen dominierte.

Das Brüner Dreigestirn freute sich mächtig, so viele Vereine wie noch nie begrüßen zu dürfen. Weit gefahren sind unter anderem die Karnevalisten aus Wuppertal, Senden, Lüdinghausen und sogar aus Köln. Mit mehr als 30 Tanz- und Gesangsbeiträgen wurde das Programm gestaltet, wobei diese Veranstaltung auch so etwas wie eine Tanzbörse ist. Manche Gruppe wird dort vom Fleck weg für eine Veranstaltung der laufenden Session engagiert.

Im jecken Jubiläumsjahr hat sich der Vorstand überlegt, ein Dreigestirn als Repräsentanten des Vereins zu installieren. Prinz André II. brauchte aus diesem Grund sein Kostüm gar nicht abgeben, der Vorjahresprinz mit Wohnsitz Ringenberg, freut sich riesig, noch ein Jahr dranhängen zu können. Bauer Florian I.– man nannte ihn auch den Underberg-Prinzen – war vor drei Jahren Prinz in Brünen. Und Jungfrau Marcy I präsentiert sich jungfräulich im wahrsten Sinne des Wortes, sie hatte das Amt des Prinzen noch nicht inne.

Mühelos gelang den Karnevalisten in Hecheltjens Festscheune der Übergang von „O Du fröhliche“ zum „Narrhallamarsch“. Ordentlich herausgeputzt präsentierten sich die Prinzessinnen. So mancher männliche Gast wagte da auch schon mal einen zweiten Blick. Das ist ja in der närrischen Jahreszeit durchaus kein Verbrechen.

Einige der Vereine sehen sich wegen der Terminenge nur zu dieser Veranstaltung. Ein eindrucksvolles Bild gaben diese gleich zu Beginn des Galaabends nach dem Aufmarsch auf der Bühne ab. Tanzmariechen unterschiedlicher Altersklassen, Tanzpaare oder Solotänzerinnen zeigten in vielfältigen Choreografien ihr Können. Das wurde vom Publikum immer wieder mit viel Applaus honoriert. Mit dem Ehrentanz aller Prinzenpaare wurde das offizielle Programm nach Mitternacht beendet.

(geg)