Hamminkeln: Katholische Apfelbäume im Pfarrgarten

Hamminkeln: Katholische Apfelbäume im Pfarrgarten

Die Hamminkelner Obstkelterei van Nahmen unterstützt die Kreisdekanate Wesel und Kleve beim Katholikentag in Münster.

Erst war es nur eine fixe Idee, geboren bei einem Erntedankgottesdienst mit Weihbischof Rolf Lohmann im Herbst 2017. "Es gibt die Apfelsorte Bischofshut, die könnten wir hier pflanzen", hatte Peter van Nahmen, Geschäftsführer der Obstkelterei in Hamminkeln, damals gesagt. Der Fachmann kennt sich aus mit besonderen Apfelsorten, schließlich macht er sich stark für den Erhalt traditioneller und besonders schmackhafter Sorten. Inzwischen ist die Idee in die Tat umgesetzt worden: Im Pfarrgarten von Maria Frieden in Hamminkeln, direkt neben dem Firmengelände der gerade im Ausbau befindlichen Kelterei, wächst nun ein "Bischofshut".

Er gehört zu insgesamt fünf neu gepflanzten Bäumen mit "katholischen Namen", wie van Nahmen schmunzelnd erklärt: "Es gibt zum Beispiel noch den Kardinal-Bea-Apfel, den Salemer Klosterapfel und den Korbinianapfel. Diese Sorte wurde von dem Pfarrer Korbinian Aigner gezüchtet, als dieser in dem Konzentrationslager Dachau von den Nationalsozialisten eingesperrt wurde." In einer kurzen Andacht zur Pflanzung sagte Pfarrer Ralf Lamers, dass ein Baum "Leben und Zukunft" bedeute. "Ohne Bäume wäre es um unsere Welt schlecht bestellt, sie wandeln Kohlendioxid in Sauerstoff um. Und dann dürfen wir noch ihre Früchte genießen." Dieses neue Leben solle auch in die Pfarrei einziehen, er hoffe auf eine "gute Zukunft mit reichlich Früchten."

  • Hamminkeln : Hamminkelner Saft für Katholikentag

Lamers sagte, dass er sich nicht nur über die gute Nachbarschaft zu der Obstkelterei freue, sondern auch über deren Engagement beim Katholikentag. Dieser wird vom 9. bis 13. Mai in Münster gefeiert. Die Kreisdekanate Kleve und Wesel sind dort mit eigenen Ständen und Aktionen vertreten und werden den Saft aus Hamminkeln den Besuchern anbieten. Es sei ihm, sagte van Nahmen, "eine Ehre, auf dem Katholikentag den Niederrhein mit vertreten zu dürfen." Er freue sich auf das Großereignis in Münster. Der Chef des Saftladens kennt sich aus mit großen Ereignissen. Beim traditionellen Empfang früherer Bundespräsidenten wurden die Gäste schon mit den niederrheinischen Produkten verwöhnt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE