Kreis Wesel: Jusos im Kreis mit neuem Vorstand und klaren Zielen

Kreis Wesel: Jusos im Kreis mit neuem Vorstand und klaren Zielen

Pflege-Notstand, ungleiche Einkommensverteilung und niedriger Mindestlohn müssten angegangen werden.

Die Jusos im Kreis Wesel haben einen neuen Vorstand. Bei ihrer Kreiskonferenz in Moers legte der SPD-Jugendverband auch die Ziele für das Jahr 2018 fest und schaute auf ein sehr aktives Jahr 2017 zurück.

"Wir werden die Themen unserer Generation nach vorne stellen. Die Digitalisierung nehmen wir dafür fest in den Blick, denn sie verändert unsere Arbeitswelt und schafft neue Anforderungen in der Bildung. Eine bessere Mobilität für junge Menschen im Kreis Wesel kommt außerdem nicht von allein. Auch hier werden wir uns weiter für Verbesserungen einsetzen. Rund 50 neue Jusos haben wir zudem im letzten Jahr dazu gewonnen. Das zeigt, dass viele junge Menschen Lust haben, etwas zu bewegen und dafür bei uns und der SPD richtig sind", erklärt Benedikt Lechtenberg aus Hünxe, der als Vorsitzender der Kreisjusos wiedergewählt wurde.

Angesichts des Mitgliedervotums der SPD setzen sich die Jusos für die Erneuerung der Partei ein. Die Forderung nach Erneuerung dürfe jedoch keine Leerformel sein, sondern müsse mit konkreten Vorschlägen untermauert werden. Bereits 2017 haben die Kreisjusos dafür Ideen gesammelt und einen Antrag auf dem SPD-Kreisparteitag gestellt, der mehrheitlich angenommen wurde. Ausschlagend sind für die Jusos neben strukturellen und personellen Veränderungen allerdings klare inhaltliche Positionen. Der Pflege-Notstand, die ungleiche Einkommensverteilung oder ein im europäischen Vergleich niedriger Mindestlohn würden beispielsweise eine starke sozialdemokratische Politik erfordern.

Um ihre Ziele zu verfolgen, wählten die Kreisjusos einen neuen Vorstand. Darin bringen sich neben länger aktiven auch neue Mitglieder ein. Nadine Milewski (Hamminkeln) und Tim Brömmling (Wesel) engagieren sich als stellvertretende Vorsitzende. Kevin Waldeck (Kamp-Lintfort) und Niklas Blaas (Rheinberg) behalten die Kasse bzw. die Schriftführung im Blick. Hannah Bollig (Rheinberg), Özden Simsek (Moers), Lisa Neuhausmann (Moers) und Jelena Rauch (Xanten) bringen sich als Beisitzerinnen ein.

Insgesamt schauten die Jusos auf ein aktives Jahr 2017 zurück. Mit zahlreichen Wahlkampfaktionen waren sie im Landtags- und Bundestagswahlkampf unterwegs, um junge Menschen zur Wahl zu motivieren. Darüber hinaus fanden Diskussions- und Weiterbildungsveranstaltungen statt und kamen die Jusos zu gemütlichen Abenden zusammen. Immer wieder bezogen die Jusos außerdem Position zu aktuellen Themen, die junge Menschen betreffen.

(RP)