Wesel: Initiative: Sportplatz wird wohl bald bebaut

Wesel : Initiative: Sportplatz wird wohl bald bebaut

Die Initiative zur Zukunft des Sportplatzes Bruckhausen bedauert den knappen Ratsbeschluss von 14 zu 13 Stimmen, eine Rahmenplanung zu erstellen, in der für die Teilflächen "alte Hartplätze" und "alter Sportplatz" Konzepte entwickelt werden. "Leider haben der Bürgermeister und die knappe Mehrheit im Rat damit eine Chance verspielt, das Konfliktthema ,Wohnbebauung auf dem Sportplatz' einvernehmlich für einige Jahre zu klären", schreiben die Initiatoren. "Statt eines klaren Bekenntnisses zum Bestand des Sport- und Freizeitangebots, soll nun ein Rahmenplan erstellt und darin geprüft werden, ob eine Wohnbebauung am nördlichen oder südlichen Rand des Platzes möglich ist und wie diese aussehen könnte."

Für die Initiatoren stellen sich nach dem Beschluss nun mehrere Fragen: "Was bedeutet das im Klartext und wie geht es nun weiter? Wenn man nicht bauen will, wieso muss dann jetzt etwas geprüft werden?" Eine Prüfung, findet die Initiative, ergebe nur dann Sinn, wenn die Gemeinde auch mittelfristig, also in den kommenden fünf Jahren dort bauen wolle. "Will man aber unter Umständen erst in 15 oder 20 oder 25 Jahren dort bauen, so müsste alles aufgrund des sich ständig ändernden Baurechts neugeprüft werden", so die Initiatoren. Wenn man in ferner Zukunft zu der Erkenntnis gelange, dass eine Bebauung des Platzes für die Schaffung von Wohnraum notwendig sei, könne der Rat immer noch eine aktuelle Prüfung und letztlich die Umsetzung beschließen, finden sie.

Die Initiatoren schließen aus dem Handeln der Gemeinde, dass eine Bebauung bald stattfinden soll: "Auch wenn die Verwaltung angeblich keine konkreten Pläne in der Schublade liegen hat, so sind die Überlegungen doch sehr real. Leider sprechen alle Aussagen der vergangenen Wochen und Monate von offizieller Seite dafür, dass hier gebaut werden soll, und zwar zügig. In der Ratssitzung wurde offen über den Bau von bis zu 20 Wohneinheiten für Singles, Alleinerziehende und Sozialschwache gesprochen."

Da der Rat nach den entwickelten Konzepten erneut über die Umsetzung entscheiden müsse, will die Initiative weiter für ihre Belange kämpfen. Gemeinsam mit allen Gleichgesinnten setze man sich ein für eine Sport- und Freizeitanlage, die allen Menschen und Vereinen in Bruckhausen offen stehe, gegen jede Form einer Wohnbebauung auf der heutigen Fläche des Sportplatzes und gegen jede Option, die eine Bebauung als perspektivische Möglichkeit festhalte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE