Kreis Wesel: Influenza- und Norovirus haben Hochsaison

Kreis Wesel : Influenza- und Norovirus haben Hochsaison

In der kalten und nassen Jahreszeit haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Das hiesige Gesundheitsamt verzeichnet bislang (Stand: 17. Januar) 25 kreisweite Fälle der Grippe (Influenza) und 45 Fälle der Norovirus-Infektion, einer akuten Magen-Darm-Erkrankung. Die Fallzahlen des Norovirus seien im Vergleich zu den vergangenen Jahren gleichbleibend, sagt Martin Binder, Leiter des Gesundheitsamts, die Influenza-Zahlen seien etwas angestiegen. Das sei aber nicht dramatisch. Bei beiden Erkrankungen gebe es eine Dunkelziffer, vor allem beim Influenza-Virus sei das der Fall.

Die Grippeimpfung stand zuletzt in der Kritik. Das Problem: Das Virus verändert sich jedes Jahr, es kursieren zudem verschiedene Typen. Der Impfstoff werde zirka ein Dreivierteljahr im Voraus hergestellt, erklärt Binder. Wer sich also jedes Jahr impfen lasse, habe generell einen besseren Impfschutz. Zwar empfiehlt Binder keine flächendeckende Impfung, Risikogruppen aber rät er, sich so zu schützen - dazu gehören unter anderem Menschen ab 60 Jahren und Personen mit chronischen Erkrankungen. Auch für Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten oder viel Kundenkontakt haben, sei das ratsam. Denn jeder Geimpfte werde zur Barriere gegen das Virus. "Ich schütze nicht nur mich selbst, sondern auch mein Umfeld", sagt Binder.

(acf)
Mehr von RP ONLINE