Kreis Wesel: Immer mehr Fälle von Keuchhusten im Kreis Wesel

Kreis Wesel: Immer mehr Fälle von Keuchhusten im Kreis Wesel

Husten, Schnupfen und die Grippe haben in den vergangenen Monaten dramatisch zugenommen. Wer momentan viel hustet, denkt deshalb wahrscheinlich als Erstes an eine normale Infektion. Hinter dem Symptom kann sich aber auch etwas ganz anderes verbergen: der hochansteckende Keuchhusten. Im vergangenen Jahr registrierte das Robert Koch-Institut (RKI) in Nordrhein-Westfalen 4528 Fälle - eine Steigerung von 20 Prozent zum Jahr 2016 (3773 Fälle). "Dieser Trend ist auch am Kreis Wesel nicht vorbeigegangen. Im Gegenteil: Wurden 2016 noch 61 Fälle gemeldet, so stieg 2017 die Zahl um 139,4 Prozent auf 146", sagt Michael Lobscheid von der Krankenkasse IKK Classic. "Beunruhigend ist dabei, dass 2017 bereits das dritte Jahr in Folge ist, in dem die Zahl der Keuchhustenfälle im Kreis gestiegen ist."

Besonders gefährlich ist Keuchhusten (Pertussis) für Säuglinge und kleine Kinder. Gerade im ersten Lebensjahr stellt die Erkrankung eine ernste gesundheitliche Bedrohung für Kinder dar. Die Ständige Impfkommission empfiehlt deshalb eine Keuchhusten-Impfung, die von allen Krankenkassen übernommen wird, im dritten Lebensmonat. Aufgefrischt werden sollte sie im Alter von fünf bis sechs Jahren.

(RP)