Hornissen im Rettungswagen lösen Einsatz für die Feuerwehr aus

Vorfall in Schermbeck : 25 Hornissen in Rettungswagen behindern Einsatz

Feuerwehreinsatz in Schermbeck: 25 Hornissen waren in einen Rettungswagen geflogen. Die Feuerwehrleute setzten einen Hochleistungslüfter ein.

Eine nicht alltägliche Amtshilfe für den Rettungsdienst hat der Löschzug Altschermbeck am Samstagabend leisten müssen. Ein Rettungswagen sollte einen Patienten in ein Krankenhaus bringen. Während der Transportvorbereitungen waren die Hecktüren des Rettungswagens geöffnet. Als der Patient dann in den Rettungswagen gebracht werden sollte, stellte die Besatzung allerdings fest, dass sich im Patientenraum rund 25 Hornissen eingenistet hatten.

Sofort wurde zum Transport des Patienten ein zweiter Rettungswagen und die Feuerwehr nach alarmiert. Der zweite Rettungswagen brachte den Patient in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr setzte einen Hochleistungslüfter ein, um die Hornissen zu vertreiben. Dieser wurde hinter den Rettungswagen gestellt, sodass durch den Wind und die kühle Luft die Hornissen den Weg nach draußen fanden.

Nach etwa 30 Minuten war der Rettungswagen laut Polizeibericht von den Hornissen befreit und wieder einsatzbereit.

(sep)
Mehr von RP ONLINE