Hamminkeln: Hofcafé ist jetzt ein italienisches Restaurant

Hamminkeln: Hofcafé ist jetzt ein italienisches Restaurant

Lucica Pascu ist die neue Pächterin. Sie übernimmt mit einem ganz neuen Konzept das Bauernhaus im Brüner Bruch.

In Brünen hält jetzt italienisches Flair Einzug - ohne Traditionelles ganz aufzugeben: Lucica Pascu ist nicht nur neue Pächterin von Hagemanns Hofcafé, die 56-Jährige bringt auch ein ganz neues Konzept mit in den Brüner Bruch. Sie verwandelt das idyllische Bauernhofcafé in ein italienisches Restaurant. "Bella Italia" heißt es jetzt dort an fünf Tagen in der Woche jeweils ab 17 Uhr: Die neue Pächterin möchte voller Überzeugung und mit großer Leidenschaft ihre Gäste mit mediterraner Küche verwöhnen. "Alles frisch und gesund und mit ganz viel Liebe zubereitet", nennt die Köchin ihren Ansatz. Die Rumänin lernte selbst 20 Jahre lang in Italien, was italienische Küche auszeichnet.

Seit fünf Jahren lebt sie jetzt in Deutschland, hat zuvor in Wesel in der Pizzeria Antonella am Kornmarkt sowie im Ristorante Bellini am Berliner Tor und auch bei La Grappa in Marienthal die Gäste kulinarisch verwöhnt. Als sie nun davon hörte, dass Hanni und Willi Krebber sich aus Altersgründen aus dem von ihnen selbst 2005 eröffneten Bauernhofcafé zurückziehen und es verpachten wollen, nutzte sie die Gunst der Stunde. Bisher wurde in dem ehemaligen Pferdestall und im Garten davor Frühstück sowie tagsüber Kaffee und Kuchen angeboten - jetzt ist das Angebot deutlich ausgeweitet.

Frühstück bleibt mittwochs sowie an Wochenenden und Feiertagen im Angebot, Kaffee und Kuchen gibt es ebenfalls weiterhin hier im Brüner Bruch 4. Doch jeweils ab dem späten Nachmittag weht nun ein italienischer Wind durch den niederrheinischen Bauernhof, der innen und auch auf der Terrasse jeweils 70 Gästen Platz bietet.

  • Hamminkeln : Durch das Hofcafé weht bald ein wenig "Landluft"

Monatlich wechselnde Speisekarten sollen die Kunden immer wieder überraschen - auch gibt es spezielle Tagesempfehlungen. Lucica Pascu hat einige Spezialitäten aus Italien an den Niederrhein mitgebracht, zum Beispiel Vitello tonnato. Das gibt es jetzt sogar zum Frühstücksbüfett, bei dem neuerdings auch Antipasti stets dazugehören. "Das Bauernfrühstück ist jetzt italienisch angehaucht", sagt Bauernhofcafé-Gründerin Hanni Krebber, die in der Anfangsphase der neuen Pächterin helfend unter die Arme greift. Zwei Mitarbeiter packen ebenfalls mit an, doch das wird nicht reichen, wenn sich das neue Konzept erstmal herumgesprochen hat, ist sich Lucica Pascu sicher. Deshalb ist sie auf der Suche nach weiterem Personal.

Montags und dienstags ist Ruhetag. Samstags, sonntags und an Feiertagen sowie mittwochs ist es das Hofcafé von 9.30 bis 22.30 Uhr geöffnet, donnerstags und freitags jeweils von 13 bis 22.30 Uhr.

(jok)