Hochhaus-Bewohner in Wesel seit sechs Wochen ohne Aufzug

Weiter Ärger um Missstände : Hochhaus-Bewohner seit sechs Wochen ohne Aufzug

Immer noch warten die Bewohner des Hochhauses an der Dinslakener Landstraße auf Reparaturen. Auch die Heizung ist weiter kalt. Arzt Jörk Stemmann berichtet über unhaltbare Zustände.

Seit mehr als sechs Wochen warten die Bewohner an der Dinslakener Landstraße 5 nun darauf, dass Aufzug und Heizung in dem neunstöckigen Haus instand gesetzt werden – getan hat sich nichts. Im Gegenteil: Seit etwa zwei Wochen ist auch der Hausmeisterservice nicht mehr tätig, offenbar wurden die Zahlungen eingestellt. Im Keller stapelt sich Müll, weil niemand mehr die gefüllten Container nach draußen stellt, das Treppenhaus wird nicht mehr gereinigt. Auch dort sammelt sich immer mehr Abfall an.

Zu den Mietern im Haus gehören auch Arztpraxen. Eine davon betreibt Lungenfacharzt Jörk Stemmann. „Ein unhaltbarer Zustand“, sagt er. Seine Praxis befindet sich in der ersten Etage. Für geschwächte Menschen ist die Treppe nicht zu schaffen. So mussten einige seiner Patienten unverrichteter Dinge den Heimweg antreten, berichtet der Mediziner. Und: Aufgrund der defekten Heizung liege die Temperatur in den Praxisräumen bei 13 bis 16 Grad. Nach dem letzten Wasserschaden – die alten Leitungen sind schon häufiger geborsten – musste zudem die Patiententoilette gesperrt werden, da der Druck für die Spülung nicht reicht.

Einige verzweifelte Mieter haben sich an Bürgermeisterin Ulrike Westkamp gewandt. Wie berichtet, leben in dem Haus Familien mit Kindern sowie ältere und pflegebedürftige Personen. Für einige ist es nur schwer möglich, das Haus zu verlassen oder Einkäufe in die oberen Etagen zu tragen. Ein Mieter hat sich wegen des Mülls auch beim Ordnungsamt beschwert. „Wir fürchten, dass bald die Ratten kommen“, sagt der Mann. Ein Bewohner aus dem sechsten Stock berichtet entnervt: „Man kann ja nicht mal ausziehen ohne Aufzug.“

Die Stadt wird laut Westkamp die Hausverwaltung anschreiben mit der Aufforderung, sich um die Missstände zu kümmern. Auch beim Mieterverein sind Bewohner vorstellig geworden, bestätigt Christiane Gottschalk vom Mieterverein. Auf Schreiben an die Hausverwaltung gab es bisher keine Resonanz.

Besitzer des Gebäudes ist seit einigen Jahren die Investmentgesellschaft SynCapital Partners aus Amsterdam. Sie räumt einen Teil der Mängel ein: „Es ist richtig, dass in letzter Zeit Probleme mit dem Heizungssystem aufgetreten sind. Diese Probleme sind bekannt und werden kurzfristig gelöst.“ Außerdem kündigt der Eigentümer eine Renovierung an. Jörk Stemmann möchte mit seiner Praxis am liebsten im Haus bleiben – aber auf Dauer kann die Praxis so nicht arbeiten. Daher hat er den Eigentümern vorgeschlagen, die Reparaturen von Heizung und Aufzug in Auftrag zu geben und die Kosten mit der Miete zu verrechnen. Eine Antwort steht aus.

(rme)
Mehr von RP ONLINE