1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel/Geldern: Heroin: Zivilfahnder nehmen Trio in Geldern fest

Wesel/Geldern : Heroin: Zivilfahnder nehmen Trio in Geldern fest

Polizei Wesel hatte Verdächtige observiert.

Eine spektakuläre Polizeiaktion hat am Montagabend für Aufregung gesorgt. An der Kauflandkreuzung stoppten gegen 19.30 Uhr mehrere Zivilfahrzeuge der Polizei einen Wagen. Mit Sturmhauben maskiert öffneten die Beamten die Wagentür und nahmen mehrere Personen fest. Weil die Aktion an einer belebten Kreuzung erfolgte, hatten viele Gelderner den Einsatz verfolgt. Zu den genauen Hintergründen des Vorfalls halten sich Polizei und Staatsanwaltschaft noch zurück.

Polizeisprecherin Andrea Margraf teilte gestern auf RP-Anfrage mit, dass es in Geldern drei Festnahmen im Rahmen eines umfangreichen Ermittlungsverfahrens gegeben habe. "Bei dem Einsatz sind zwei Frauen und ein Mann festgenommen worden", sagte sie. Gegen die drei Personen sei bereits Haftbefehl erlassen. Ihnen werden Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Last gelegt. Konkret soll es dabei um Heroin gehen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um Deutsche, mehr wollte die Polizeisprecherin zu den Personalien mit Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht bekannt geben.

  • Moers : "Versandhandel" für Drogen in Geldern
  • Xanten : Vandalismus: Drei Verdächtige geschnappt
  • Wachtendonk : Drogenküche: Vier Verdächtige in Untersuchungshaft

Sie werden vermutlich aus dem Raum Wesel kommen, da die dortige Polizei auch die Ermittlungen leitet. Die drei Personen seien von Zivilfahndern observiert und schließlich in Geldern gestoppt und festgenommen worden.

Die Beamten hätten am Montag so spektakulär zuschlagen müssen, weil die Gefahr bestanden habe, dass Beweismittel vernichtet werden könnten. "Dann lässt es sich nicht vermeiden, dass eine solche Aktion viel Aufsehen erregt", sagte die Polizeisprecherin. Ob die drei Personen auch Straftaten in Geldern verübt haben, dazu machte die Polizei keine Angaben. Offen ist auch, ob der Mann und die Frauen bewaffnet waren. Weitere Details wollen die Behörden derzeit noch nicht bekannt geben. So ist beispielsweise offen, ob noch weitere Personen gesucht werden, die in den Drogenfall verwickelt sind.

(RP)