1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Hamminkeln: Haushaltssicherungskonzept für Hamminkeln weit entfernt

Hamminkeln : Haushaltssicherungskonzept für Hamminkeln weit entfernt

Kämmerer Robert Graaf ist von Amts wegen Pessimist in Sachen Stadtfinanzen. Im Rat sprach er jetzt davon, dass "Vorsicht" zu seinem Job als Hüter der Finanzen gehöre. Dabei verzeichnet er mit einem Plus von 1,8 Millionen Euro eine positive Entwicklung, auch kann er sich über höhere Gewerbesteuereinnahmen freuen. Im bisher berechneten dritten Quartal 2017 stehen also alle Zeichen so, dass das gefürchtete Haushaltssicherungskonzept mit seinen Auflagen in die Ferne gerückt ist.

Johannes Flaswinkel (Grüne) fand die dezenten Aussagen des Kämmerers etwas zu zurückhaltend und beurteilte die Entwicklung "mehr als positiv". Dennoch muss der Etat zusätzliche Aufwendungen verkraften. So wird der Ausbau des Mühlenbergkindergartens in Brünen mit 220.000 Euro überplanmäßigen Ausgaben deutlich teurer. Die Kosten für den Umbau und die Sanierung des ehemaligen Hauptschulgebäudes erhöhen sich auf 1,27 Millionen Euro, weil im Bestand saniert wird und zusätzliche kostentreibende Probleme bei Heizung und Sanitär aufgetaucht sind. Schnell waren Teile des Rates dabei, dies auf die Pläne für eine Sanierung der Grundschule Mehrhoog zu beziehen. Hier wird bekanntlich heftig über Neubau, Teil-Neubau oder Sanierung gestritten. "Das Bauen im Bestand birgt immer unkalkulierbare Risiken", sagte Dieter Wigger (CDU).

Interessant ist die Kostenentwicklung bei Straßen- und Außenbeleuchtung. Trotz eines niedrigeren Strompreises seien die Kosten um 40.000 Euro gestiegen, sagte Technik-Vorstand Bernhard Payer. Das alte Lampennetz verlange mehr Wartungsarbeiten, außerdem gelte weiterhin ein langlaufender Vertrag. An der Kostenschraube wird dennoch gedreht. Die Verwaltung will, wie schon in der Vergangenheit, verstärkt die Straßenlampen auf LED umstellen. Stehen Vertragsverhandlungen an, sollen zudem bessere Bedingungen eingebaut werden.

(thh)