Hamminkeln: Hanni und Willi sind zurück

Hamminkeln: Hanni und Willi sind zurück

Die Krebbers betreiben das Hagemanns Hofcafé jetzt wieder selbst.

Mit 67 und 66 Jahren hat man sich den Ruhestand wahrlich verdient. Hanni und Willi Krebber, bekannt als langjährige Betreiber von Hagemanns Hofcafé im Brüner Bruch, hatten ihren Abschied von der Gastronomie gut vorbereitet. Doch jetzt gehen sie in die Verlängerung. "Bevor das Café länger stillsteht und sich hier nichts mehr tut", sagt Willi Krebber.

Eigentlich wollten sie sich den Stress nicht mehr antun. Ein Pächter und erfahrener Café-Betreiber hatte den bestens eingeführten Standort Brünen neben seinem Stammcafe in Bislich für ein Jahr betrieben. Eigentlich wollte er fünf Jahre pachten, doch aus privaten Gründen, so die Krebbers, habe er überraschend eine Ausstiegsklausel genutzt. Die Stammbetreiber standen plötzlich vor der Frage, wie sie die Zukunft ihres urigen Cafés, das mitten in der niederrheinischen Landschaft gelegen und bei Ausflüglern sehr beliebt ist, gestalten sollten.

Sie hatten den Betrieb mit viel Herzblut aufgebaut, das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert liebevoll restauriert und ihre Gäste mit viel Aufmerksamkeit bewirtet. Stachelbeerbaiser oder Waldbeerjoghurttorte wurden von Hanni Krebber selbst hergestellt, das Frühstück wie bei Muttern wurde oft geordert. Und jetzt sollte alles vorbei sein? Nein, entschieden Hanni und Willi Krebber. Sie beschlossen, zum Auftakt der Bauernhofcafé-Saison wieder einzusteigen. Hanni Krebber steht wie in früheren Zeiten am Backofen. Gestern eröffneten sie und betreiben das Café wieder in Eigenregie.

Freilich mit etwas verringerten Öffnungszeiten - und mit der Option, im April an eine Nachfolgerin übergeben zu können. "Wir haben jemanden, der übernehmen will. Das ist aber noch nicht ganz sicher", sagt Willi Krebber. Gestern waren er und seine Frau wie eh und je in Aktion - und sofort ganz in ihrem Element.

Hagemanns Hofcafé ist nun an den Wochenenden geöffnet, freitags von 13 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 9.30 bis 19 Uhr. Kaffee und Kuchen locken an den Freitagen. Lecker niederrheinisch frühstücken lässt sich zusätzlich an Samstagen und Sonntagen (Frühstück auf Anfrage, Tel. 02856 828).

Wenn sich der Wiedereinstieg der Krebbers wirklich kurz gestaltet und es unter neuer Führung weitergeht, soll ab April nicht nur mittwochs und donnerstags geöffnet werden. Auch am Abend wird dann Gastronomie angeboten und die Angebotspalette um mediterrane Gerichte erweitert. Gefragt sein wird dann auch der Biergarten. Den mögen die Ausflügler und Radtouristen bei schönem Wetter natürlich besonders.

(thh)