Hamminkeln: Hamminkeln will Stadtradel-Rekord

Hamminkeln : Hamminkeln will Stadtradel-Rekord

Die Stadt will beste Radfahrkommune im Kreis Wesel bleiben. Zugpferd ist Rolf Lindau, der drei Wochen lang aufs Auto verzichtet. Über 600 Hamminkelner sollen mitmachen.

Wer beim Stadtradel-Wettbewerb vom 11. Juni bis 1. Juli im Kreis Wesel ganz vorne landen will, braucht ein Zugpferd. Besonders wenn man wie Hamminkeln nach zwei Siegen den Hattrick schaffen und nebenbei eigene Rekorde toppen will. Als Vorbild tritt wieder Rolf Lindau in die Pedale, so wie er es schon beim ersten Sieg Hamminkelns auf Kreisebene getan hat. Der 51-jährige Dingdener verzichtet drei Wochen auf das Auto, mit dem Rad will er 1500 Kilometer zurücklegen, die dann dem Hamminkelner Stadtradel-Konto gutgerechnet werten. Volksbanker Lindau will die Stadt nach vorne bringen, indem er täglich von seinem Wohnort Dingden zur Filiale Hamminkeln fährt und zwischendurch zur Zentrale der Volksbank Rhein-Lippe am Großen Markt in Wesel. Gut möglich also, dass man Rolf Lindau im dunklen Anzug und im wehenden Jackett auf seinem Tourenrad vorbeirauschen sieht.

"Ich schwitze nicht, deshalb fahre ich im Businessanzug zur und von der Arbeit", erzählt er. Das tut er auch ohne Stadtradel-Wettbewerb. "Ich fahre ganz selten Auto. Wenn ich nicht Rad fahre, dann laufe ich", berichtet der sportliche Mann, der nicht auf einem Superflitzer unterwegs ist, sondern mit seinem zehn Jahre alten, gut gepflegten Tourenrad. Ein Lindau macht es nicht allein, auch Bürgermeister Bernd Romanski steigt vorbildhaft aufs Pedelec, denn elektrisch ist erlaubt. Ganz wichtig sind aber die Teams, bei denen sich viele Kilometer summieren. Die Senioren-Union fährt mit 40 Teilnehmern mit, der ADFC Hamminkeln bringt 30 Leute auf die Fiets und ist in der Lage, im Endspurt noch schnell ein paar Kilometer bringende Sondertouren einzulegen. 600 Teilnehmer, bis Montag waren 224 gemeldet, sollen die 200.000-Kilometer-Marke knacken, was im Kreiswettbewerb noch keine Kommune schaffte. Letztes Jahr fuhren 547 für Hamminkeln mit.

Vor zwei Jahren wurden rund 160.000 Kilometer erreicht, letztes Jahr waren es wegen schlechten Wetters 110.000 Kilometer. Der Bürgermeister will mit der Gruppe Ra(t)d Hamminkeln an den Start gehen, er hat bei Ratspolitikern angefragt. "Parteiübergreifend, und alle nehmen die gleiche Richtung", sagt er. Klimaschutzmanagerin Mandy Panoscha berichtet von viel Resonanz bei Besuchen in Kindergärten und Grundschulen. In Hamminkeln werden also Groß und Klein stadtradeln. "Der Spaß an der Sache steht im Vordergrund", sagt Mandy Panoscha. Für die ersten 500 Teilnehmer liegen bei ihr Sattelschoner mit dem Stadtradel-Logo bereit. Organisiert ist dazu eine Sternfahrt am 16. Juni, die zum Archäologischen Park Xanten führt, dem die Klimaschutzflagge verliehen wird. Ab 11 Uhr geht es vom Molkereiplatz los.

Wer sich dafür und fürs Stadtradeln anmelden will kann das unter www.stadtradeln.de/hamminkeln.de oder Telefon 02852 88172 tun. Beim Stadtradeln kann man sich sogar bis zum 8. Juli nachmelden und die vorher in drei Wochen persönlich erreichten Kilometer angeben.

(RP)