Hamminkeln: Vom Rahmen zu einem gewollt schiefen Graffiti

Hamminkeln : Vom Rahmen zu einem gewollt schiefen Graffiti

Der Projektinhalt änderte sich spontan beim Kulturrucksack am Ringenberger Schloss. Denn die Spraydosen hatten es den Kindern angetan.

Zwei große Tische mit Papier und allerlei Utensilien, eine große Leinwand und jede Menge Spraydosen: All dies war am Donnerstagvormittag auf dem Schlossplatz in Ringenberg zu bewundern. Acht Kinder und zwei Künstler hatten sich zwei Tage Zeit genommen, um zunächst originelle Bilderrahmen aus Strohhalmen, Alufolie, Holz, Flatterband und vielem anderem zu basteln. Doch einigen Kindern waren die Spraydosen aufgefallen – und diese übten auf die jungen Künstler eine magische Anziehungskraft aus.

So wurde kurzerhand der zweite Tag des Kulturrucksack-Projekts zum Graffiti-Workshop umfunktioniert. Kein Problem für die beiden Künstler Jonas Maas und Christof John. Obwohl die beiden zum ersten Mal eine derartige Veranstaltung betreuten, motivierten sie die Kinder, mit Konzentration trotz des heißen Wetters bei der Sache zu sein.

Zunächst gestalteten die Kinder und Jugendlichen auf dem Papier Buchstaben. „Erst sah alles sehr linear aus, im Lauf der Zeit wurden die Buchstaben immer freier“, freut sich Jonas Maas über die Kreativität der jungen Künstler.

Und dann wurden die geübten Entwürfe auf die große Leinwand übertragen: zunächst zeichneten die Kinder ihre Papierentwürfe mit Kohle vor. „Geh mal dahin, wo du die Leinwand ganz übersehen kannst“, riet Christof John, denn auf den Blickwinkel kommt es an. Die Älteste in der Runde, die „in zwei Monaten 15-jährige“ Helan, übernahm immer wieder das Kommando, aber auch der Jüngste, der achtjährige Roni, brachte seine Ideen ein.

„Alles klar“ ist der Text, der am Ende bunt und – gewollt – etwas schief auf der Leinwand erscheint. Eine schöne Gemeinschaftsproduktion ist entstanden. Kurz vor der Vollendung ist der Verwendungszweck allerdings noch offen: „Vielleicht wird es eine Torwand, denn die Kinder sind nicht nur Graffiti-, sondern auch Fußballfans“, ist Jonas Maas gespannt, wie sich die jungen Teilnehmer schließlich entscheiden werden...

(cbr)
Mehr von RP ONLINE