Flüchtlingsdiskussion in Marienthal „Ich habe keine Angst vor Flüchtlingen, sondern vor Rechtsradikalen“

Hamminkeln-Marienthal · Hamminkelns Bürgermeister und der Caritas-Direktor informierten im rappelvollen Marienthaler Pfarrsaal über die Absicht, ab Januar bis zu 60 Flüchtlinge im ehemaligen Hotel Haus Elmer unterzubringen. Es gab zahlreiche kritische Fragen, aber auch viele versöhnliche Wortbeiträge.

 In das seit Jahren verwaiste Ex-Hotel Haus Elmer werden ab Anfang 2024 bis zu 60 Flüchtlinge einziehen, die der Stadt Hamminkeln zugewiesen werden.

In das seit Jahren verwaiste Ex-Hotel Haus Elmer werden ab Anfang 2024 bis zu 60 Flüchtlinge einziehen, die der Stadt Hamminkeln zugewiesen werden.

Foto: Klaus Nikolei

Vor allem an Wochenenden ist das zu Hamminkeln gehörende Klosterdorf Marienthal Ziel zahlreicher Ausflügler. Nicht nur wegen des gastronomischen Angebotes, sondern weil dort auch sonntags die Geschäfte geöffnet haben. Nun aber gibt es vonseiten einiger Bürger und der Kaufmannschaft Befürchtungen, dass die Zahl der Tagestouristen im nächsten Jahr zurückgehen und Immobilien an Wert verlieren könnten. Denn in dem seit Jahren leer stehenden Ex-Romantikhotel Haus Elmer sollen ab Januar bis zu 60 Flüchtlinge untergebracht werden – vermutlich für bis zu drei Jahren. Und das bereitet einigen im Ort große Sorge – auch in puncto Sicherheit. Zumal bislang detaillierte Informationen gefehlt haben, was zu allerlei Spekulationen geführt hat.