Hamminkeln: Pfarrerin Nicole Glod in Wertherbruch herzlich begrüßt

In der Dorfkirche Wertherbruch : Neue Pfarrerin herzlich empfangen

Auch Gäste aus dem Elsass waren am Sonntag in die Dorfkirche nach Wertherbruch gekommen.

Einen wirklich herzlichen Empfang bereiteten die Gläubigen Wertherbrucher ihrer neuen Pfarrerin Nicole Glod bei einem feierlichen Gottesdienst in der evangelischen Dorfkirche. Dazu waren am Sonntagmorgen zahlreiche Gemeindeglieder erschienen, um gewissermaßen die Rückkehr Nicole Glods in den Weseler Kirchenkreis zu zelebrieren. Denn ihr Vikariat absolvierte sie damals unter anderem hier, übernahm im Anschluss das Pfarramt in einer Gemeinde im französischen Elsass.

So waren am Sonntag nicht nur deutsche Familien zum Gottesdienst gekommen, sondern auch Glieder der französischen Gemeinde – für sie war es ein emotionaler, tränenreicher Abschied, waren sie doch mit ihrer Pfarrerin mehr als zufrieden.

Für die Wertherbrucher hingegen war es ein Grund zur Freude. Superintendent Thomas Brödenfeld, der höchste Repräsentant des Weseler Kirchenkreises, betonte: „Ohne das Engagement wären die letzten zwei Jahre Gemeindearbeit hier nicht möglich gewesen. Die Veränderung hat auch vor unserer Kirche nicht Halt gemacht.“ Doch nun ist die Pfarrstelle Wertherbruch endlich wieder besetzt. Thomas Brödenfeld ist sich sicher: „Jetzt hat die Gemeinde eine Pfarrerin, die aus voller Überzeugung handelt.“ Ihm gebührte die Ehre, Nicole Glod ins Amt einzuführen. Auch die Gemeinde bekannte sich damit zu ihrer neuen Pfarrerin. Nicole Glod ergänzte: „Manchmal ist es nicht so einfach, im Hier und Jetzt präsent zu sein und nicht zu verzweifeln. Ich denke, jeder kennt das. Aber ich freue mich, diesen Weg gemeinsam mit der Gemeinde hier zu gehen.“ Musikalisch wurde der Gottesdienst durch den Posaunenchor und den Gospelchor Wertherbruch begleitet.

(MH)
Mehr von RP ONLINE