Hamminkeln: Neubau der Grundschule Mehrhoog soll im August 2020 starten

Thema im Hamminkelner Bauausschuss : Grundschule Mehrhoog wird ab August 2020 gebaut

Das Projekt mit Neubau, Außenanlage und Verbindungsgang soll, so die Verwaltung, an „Totalunternehmer“ vergeben werden. Eine europaweite Vergabe ist nötig.

(thh) Der Neubau der Grundschule Mehrhoog ist von Verzögerungen und Umplanungen gekennzeichnet. Zuletzt hatte der Rat im April gesagt, die Stadt solle den gesperrten Posten für den Schulbau freigeben. Nun stellt die Verwaltung im nächsten Bauausschuss am 3. Juli den geplanten Start ins Bauprojekt und den Zeitplan vor. Demnach sind die „wesentlichen Meilensteine“ in vier Phasen aufgeteilt: Vorbereitung und Bekanntmachung der Vergabe von Juli bis Oktober 2019; Auswahlverfahren von Oktober bis Dezember 2019; Angebots- und Verhandlungsverfahren Dezember 2019 bis August 2020; Realisierung ab August 2020. Die Bauzeit soll dann rund 18 Monate betragen. Beschlossen ist nach kontroverser politischer Debatte, die wachsende Grundschule dreizügig auszulegen sowie einen Verbindungsgang zwischen dem Neubau und dem bestehenden Offenen Ganztag zu errichten.

Die Hamminkelner Verwaltung schlägt vor, die für den Neubau erforderlichen Planungs- und Bauleistungen sowie die anschließende bauliche und technische Instandhaltung bestimmter Gewerke des Schulneubaus und der Außenanlagen an einen „Totalunternehmer“ zu vergeben. Dafür soll ein europaweites Vergabeverfahren mit integriertem Planungswettbewerb durchgeführt werden. Zielsetzung sei eine gesamtwirtschaftliche Lösung unter Berücksichtigung der gestellten Anforderungen, so Bernhard Payer, Technik-Chef im Rathaus. Grundsatz sei „die Wahl von Methoden und Verfahren, die nachhaltig und wirtschaftlich sind“. Der beauftragte Generalunternehmer soll sämtliche Leistungen für ein schlüssel- und betriebsfertiges Gebäude plus Außenanlagen erbringen. Die Verwaltung merkt an, dass durch neue erforderliche Gespräche und Sitzungen des Arbeitskreises Schule mit der Politik sowie des Rates weitere zeitliche Verschiebungen eingetreten seien.

Mehr von RP ONLINE