Hamminkeln: Narrenfeiern in Dingden vor dem Heimathaus und nicht im Rathaus

Die Jecken sind los : Premiere: Narrentreffen in Dingden

Zur Proklamation der Tollitäten von Dingden und Brünen trafen sich die Jecken.

Es ist eine Premiere für den Karneval in der Stadt Hamminkeln. Zum ersten Mal treffen sich die Jecken der Karnevalsvereine aus Dingden und Brünen nicht im Zentrum, um den Auftakt in die närrische Jahreszeit zu feiern. Stattdessen haben sich die närrischen Akteure vor dem Sankt Josef Haus in Dingden versammelt. „Es ist eine gute Idee, dass man mit der Veranstaltung dorthin geht, wo es viel karnevalistisches Engagement gibt“, sagt Hamminkelns Bürgermeister Bernd Romanski. „Auch wenn sich sicherlich im Rathaus ebenfalls der ein oder andere Narr finden lässt“, scherzt er.

Der Umzug der Feierlichkeiten des Karnevals-Clubs-Dingden (KCD) und der Karnevalsgesellschaft (KG) Brünen macht sich zumindest auf der Straße bemerkbar. Dem Umzug vom Josef-Heim vor das Heimathaus folgen einige Zuschauer direkt. Am Ende kommen auf dem Platz vor dem Heimathaus gut 200 Jecken zusammen, viele davon in den Farben der beiden Karnevalsvereine, aber auch etliche Zuschauer. Sie lassen sich von den Jecken anstecken, die hier ihre neuen Tollitäten feiern. „Vielleicht können wir in den kommenden Jahren einfach mal alle Narren in der Stadt und im Umkreis besuchen“, schlägt Moderator Michael Hufe vor, der auf dem Platz für Stimmung sorgt.

Und es sind gleich drei närrische Paare, die den Schlüssel zur Stadt von Bürgermeister Bernd Romanski entgegennehmen. In Dingden ist der Karneval quasi eine Angelegenheit für die ganze Familie. Denn hier regieren nicht nur Prinz Marcus I. (Große Wolter) und Prinzessin Gundula I. (Amler) die Jecken. Die beiden Tollitäten haben scheinbar auch ihre jeweiligen Kinder mit dem jecken Fieber angesteckt. Und so gibt es mit Prinz Taylor I. (Große Wolter) und Prinzessin Amy I. (Amler) auch noch ein Kinderprinzenpaar aus den Reihen der Familien des Prinzenpaares. Familiär geht es auch auf dem Narrenthron der Karnevalsgesellschaft Brünen zu. Denn hier regiert mit Prinz André II. (Biesemann) und Prinzessin Stefanie III. (Biesemann) ein jeckes Ehepaar die Narrenschar.

Gemeinsam dürfen sich die neuen Tollitäten, nach der Übergabe des Schlüssels, in das Goldene Buch der Stadt Hamminkeln eingetragen, das im Heimathaus einen würdigen Aufenthaltsort gefunden hat. Eine Tradition, die man auch trotz des Ortswechsels vom Hamminkelner Stadtkern hin ins Herz des närrischen Treibens in der Gemeinde, weiter aufrechterhalten wollte. Während die neuen Prinzenpaare die Kontrolle über die Stadt übernehmen, feiern die Jecken auf dem Platz kräftig mit einem donnernden „Dingden, Brünen und Hamminkeln Helau“.

(FLA)