1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Hamminkeln: Lions-Club spendet 5000 Euro für das Friedensdorf Oberhausen

Große Hilfe in Corona-Zeiten : Lions-Club Hamminkeln spendet für das Friedensdorf

Der Verein aus Hamminkeln setzt seine Patenschaft mit der Oberhausener Einrichtung fort und ist trotz Corona ein zuverlässiger Partner. Die Spende fällt in diesem Jahr höher aus, weil der Adventskalender ein voller Erfolg war. 

Auch im zweiten Corona-Jahr musste der Lions-Club Hamminkeln fast alle geplanten Aktivitäten absagen. Die große Tombola beim Dingdener Frühlingstreff, das zweite Hamminkelner Entenrennen und das Gourmet-Dinner „Lions Kitchen & Music“ konnten wegen der Pandemie nicht stattfinden. Das ist schade, denn die Lions spenden aus den Einnahmen ihrer Aktionen für ausgewählte soziale Zwecke Geld. „Trotzdem gelang es dem Verein – im Wesentlichen durch den Gewinn aus dem Verkauf des Adventskalenders – das soziale Engagement fortzusetzen“, wie Präsident Robert Graaf und Sprecher Wolfgang Tarrach berichten. Wolfgang Mertens, langjähriger stellvertretender Leiter des Friedensdorfes, nahm die 5000-Euro-Gabe dankbar entgegen und hofft, dass sich weitere Clubs der Idee anschließen, eine Patenschaft zu übernehmen.

Seit seiner Gründung vor zehn Jahren unterstützt der Lions-Club das Friedensdorf International in Oberhausen. Hier werden seit über 50 Jahren Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten mit schwersten Verletzungen und Krankheiten behandelt und betreut. Das Friedensdorf finanziert seine Arbeit ganz überwiegend aus Spenden. Pro Jahr werden etwa fünf Millionen Euro benötigt. Einen Teil davon steuern schon lange Lions-Clubs aus ganz Deutschland bei.

  • Wolfgang Peters (l.) übergab die Spende
    Spende in Viersen : Unterstützung für Familien
  • Luitgard Blömer leitet die Frauenhilfe Drevenack.
    Aus dem Verkauf von Handarbeiten : Frauenhilfe spendet 2500 Euro an mehrere Vereine
  • Mühlrather Kinder haben Geld für einen
    Flutopfer-Hilfe aus Grevenbroich : Mühlrather Kinder sammeln Geld für Pferdehof

Der Lions-Club Hamminkeln hatte 2021 beschlossen, eine Patenschaft für das Friedensdorf zu begründen. Jährlich zum 15. Januar wird ein Betrag von mindestens 3000 Euro bereitgestellt. Gemeint ist damit nicht die Patenschaft für einzelne Kinder, sondern für das gesamte Dorf. Die Spende ist für zusätzliche Maßnahmen der Einrichtung gedacht. Die Einnahmen des Adventskalenderverkaufs, der im vergangenen Jahr trotz Corona wieder hervorragend lief, liefern den Löwenanteil der Spende. „Unser Adventskalender ist ein echter Renner geworden“, sagte Robert Graaf, Präsident des Lions-Clubs, am Montag bei der Spendenübergabe. „Die Nachfrage war so hoch, dass alle Verkaufsstellen schon nach wenigen Tagen ausverkauft waren, obwohl wir die Auflage auf 4500 Exemplare erhöht haben. Wegen dieses Erfolges können wir unseren Patenschaftsbeitrag auch 2022 und damit wie schon im Vorjahr auf 5000 Euro anheben.“

Wolfgang Mertens schätzt das Hamminkelner Engagement unter anderem wegen der Verlässlichkeit. „Die Lions haben schon in der Vergangenheit wirklich unheimlich viel für das Friedensdorf getan, aber die Idee, eine Patenschaft zu übernehmen, verbindet uns noch mal ein Stück mehr und hilft uns sehr bei einer verlässlichen Planung“, sagt er lobend.