1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Hamminkeln: Kreis der Behinderten und ihre Freunde wählen Vorstand

Jahreshauptversammlung in Brünen : Kreis der Behinderten bestätigt Vorsitzenden

Bei den Vorstandswahlen während der Jahreshauptversammlung des Vereins Kreis der Behinderten und ihre Freunde fielen alle Entscheidungen ohne Gegenstimme.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins Kreis der Behinderten und ihre Freunde berichtete jetzt der Vorsitzende Helmut Stenk, dass 2018 unter anderem 422 Personen den Verein um Hilfe gebeten haben. Von 289 Schwerbehinderten-Anträgen wurden lediglich drei abgelehnt. Es wurden 75 Anträge zur Anerkennung eines Pflegegrades gestellt und genehmigt.

Seit nunmehr 15 Jahren setzt sich der Verein für Menschen mit Handicap ein. Manchmal kommt eine Situation, in der Hilfe plötzlich benötigt wird – sei es durch einen Unfall oder beispielsweise einen Schlaganfall. Dann geht es darum, das häusliche Umfeld behindertengerecht umzubauen und finanzielle Unterstützung zu beantragen. Auch hier hilft der Verein. Der ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt Hamminkeln, Richard Wendorf, ist für solche Aufgaben ebenso prädestiniert wie der Vorsitzende Helmut Stenk. Der wurde in seinem Amt bei den Vorstandswahlen bestätigt. Seine Stellvertreterin Beate Pelzer stellte sich nicht erneut zur Wahl. Für sie wurde Anne Neumann gewählt. Auch Geschäftsführerin Petra Majert stellte sich nicht erneut zur Wahl. Ihre Nachfolge trat Helma Tinnefeld (bis dahin Beisitzerin) an. Anne Altenhein wurde zur neuen Beisitzerin und Uwe Betcke zum neuen Kassenprüfer gewählt. Alle Entscheidungen fielen einstimmig.

Neben der beratenden Tätigkeit nimmt der Verein mit seinen Mitgliedern an regelmäßigen Veranstaltungen teil. Jeden 1. Donnerstag im Monat trifft man sich zum Vereinsabend im Landgasthof Majert. Und bei den Brüner Brauchtumsfesten ist immer ein Tisch für die Mitglieder reserviert. Der freundschaftliche Kontakt zu den Brüner Vereinen ist ein wichtiges Anliegen. So wurde auch der Wunsch nach einer Ruhebank an der Feldkante Wirklichkeit. Das klappte im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit dem Brüner Bürgerverein.

Jeden ersten Montag im Monat findet von 16.30 bis 17.30 Uhr eine öffentliche Sprechstunde im Brüner Gemeindehaus, Rohstraße 18, statt.

(RP)