Hamminkeln: Kita Arche Noah ist nun ein Familienzentrum

Zertifizierung : Arche Noah ist nun Familienzentrum

Mit zahlreichen Spiel- und Bildungsangeboten öffnet sich die Einrichtung in Hamminkeln für die Allgemeinheit. Viele Kooperationspartner bringen sich ein.

Leiterin Liane Wierz-Schöbel lächelt zufrieden, und Hausmeister Alfons Hemping-Bovenkerk schraubt. Links vom Eingang der Kita Arche Noah an der Diersfordter Straße prangt ab sofort das kinderfreundlich bunte Schild, das die Einrichtung als „Familienzentrum“ ausweist. Kein offizieller Akt, aber doch eine Richtungsweisung.

Der Kindergarten, der 2000 erbaut wurde, ist Teil der katholischen Pfarrei Maria Frieden Hamminkeln und nun einziges derartiges Zentrum in kirchlicher Trägerschaft. 47 Kinder in zwei altersgemischten Gruppen (zwei bis sechs Jahre), die von sieben Fachkräften betreut werden, spielen in und um das Haus mit dem offenen Raumkonzept und dem großen Außengelände, das viel Platz für Fantasie, Bewegung und Forscherdrang bietet. Mit der Zertifizierung als Familienzentrum nimmt die Arche Noah neuen Kurs und öffnet sich mit zusätzlichen neuen Angeboten für alle Interessenten.

Der Zertifizierungsprozess wurde im August 2018 in Gang gesetzt. Die Voraussetzungen der Kita durch ihr lange gepflegtes Vortrags- und Kurs­programm von Babymassage bis Seniorensingen, durch das Elterncafé und den emsigen Elternrat sowie durch die bestehende Kooperation mit etlichen Partnern waren schon gut. Es kam noch mehr Bewegung hinein.

So singen die Kinder Lieder mit Heinz Breuer und Peter Mellin von der Senioren-Union. „Der unermüdliche Peter Mellin betreut mit den Kindern auch den Kräutergarten, sie freuen sich jedes Mal riesig, wenn er kommt“, erzählt Liane Wierz-Schöbel. Beim SV Hamminkeln auf dem nahen Sportplatz wird mit „echten Trainern“ gekickt.

Zudem gibt es für Eltern und interessierte Bürger Beratungsangebote, Gesprächskreis für alleinerziehende Frauen, offene Beratungsstunde der Caritas, wodurch die Hemmschwelle wegfällt, sich auf den offiziellen Beratungsweg machen zu müssen, Vermittlung von Tagespflegepersonen, Wing-Tsun-Schnupperkursus und manches mehr. Im Familienzentrum liegt ein Faltblatt aus, das all die Aktivitäten zusammenfasst.

Mit Vereinen, Beratungsstellen und Bildungsinstitutionen wurden im Vorfeld Kooperationsverträge abgeschlossen. Im Kita-Team selbst wurden verschiedene personelle Zuständigkeitsbereiche für das Programm geschaffen.

Die Beurteilung, dass Konzept und Inhalte stimmen, wurde von einer Kommission der Berliner Firma PädQuis Forschungs- und Entwicklungsinstitut gegeben, die in Hamminkeln vorbeischaute und die Neuausrichtung bewertete. Die Zertifizierung gilt vier Jahre, dann steht die Rezertifizierung an.

Da es auch immer ums Geld geht, ist es ein schöner Effekt, dass die Aufwertung zum Familienzentrum mit mehr Förderung verbunden ist, was wiederum Basis ist, um neue Angebote öffentlich für Familien und andere zu schaffen. „Wir sind ein Ort der Begegnung und Gemeinschaft. Mit den Angeboten für Familien und Erwachsene reagieren wir auch auf den gesellschaftlichen Wandel“, sagt Kita-Leiterin Liane Wierz-Schöbel.

Mehr von RP ONLINE