Ausstellung der Künstlergruppe Reflex Großes Ego im Schloss Ringenberg

Ringenberg · Die neue Ausstellung zeigt Arbeiten der Künstlergruppe Reflex in Hamminkelns Kulturstätte und parallel in Kamen. Die Künstler sind Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler (BBK) in NRW. Die Vernissage ist am Freitag.

 Die Künstlergruppe Reflex zeigt in Hamminkeln und in Kamen Ihre Arbeiten zum Thema EGO. Vernissage ist am Freitag, 25. August.

Die Künstlergruppe Reflex zeigt in Hamminkeln und in Kamen Ihre Arbeiten zum Thema EGO. Vernissage ist am Freitag, 25. August.

Foto: REFLEX

Dass Künstler oft über ein kräftiges Ego verfügen gehört seit eh und je zur Bildenden Kunst. Dass „Ego“, eigentlich lateinisches Personalpronomen mit der Bedeutung „ich“ ist Titel der Neuen Ausstellung im Schloss Ringenberg. Hamminkelns Kulturstätte Nummer eins schwingt sich gerade auf zur oft bespielten kreativen Bühne, wobei Kunstausstellungen seit eh und je dazugehören. Das künstlerische EGO wird diesmal sogar großgeschrieben, das hat Methode. Denn „eine mutmaßlich zusätzliche Bedeutung entsteht im Kontext durch die Alleinstellung im Titel der Ausstellung und durch die Großschreibung aller drei Buchstaben", heißt es in der Ankündigung zur Schau. Denn EGO sei „fast wie ein Code, ein Logo, eine Marke, so erscheint das Wort in dieser Schreibweise", wie es bei Germaine Richter heißt. Die neue Ausstellung zeigt Arbeiten der Künstlergruppe Reflex in Hamminkelns Kulturstätte und parallel in Kamen.

Vernissage ist am Freitag, 25. August, um 17 Uhr. Die Ausstellung im Schloss Ringenberg ist bis zum 6. Oktober zu sehen. Die Besucher erwarten Werke der Gruppe Reflex, die als Zusammenschluss von Künstlern auch Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler (BBK) in NRW ist. Teilnehmende Künstler und Künstlerinnen sind: Heike Behrens, Anne Deifuß, Alfred Gockel, Ina Jenzelewski, Reimund Kasper, Elisabeth Lea, Claudia Quick, Germaine Richter, Barbara Schwinges, Susanne Specht, Peter Tournée, Petra Ultsch. Sie alle interpretieren das "EGO" auf ihre jeweilige Art. „Die Künstler haben sich viele Fragen gestellt, die sie als Impuls nehmen, um sich mit dem Thema „EGO“ auseinanderzusetzen", heißt es. Dabei seien Werke entstanden, die beim Betrachten Anstöße geben, gesellschaftliche Fragen aus ungewohntem Blickwinkel hinterfragen.

Bei der Vernissage begrüßt zunächst Rita Nehling, Fachdienstleiterin Schule, Bildung, Sport und Kultur der Stadt Hamminkeln, die Gäste. Einführende Worte trägt die Künstlerin Germaine Richter bei. Die musikalische Begleitung kommt von Katharina Jarek (Geige) und Ingo Bongartz (Gitarre). Zur Ausstellung erscheint auch ein Katalog.