1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Hamminkeln: Dingden braucht mehr Kita-Plätze - DRK baut Einrichtung neu

DRK baut eine neue Einrichtung : Dingden braucht mehr Kita-Plätze

Weil der Ortsteil gerade bei Familien so beliebt ist, ist der Bedarf enorm. Im kommenden Sommer ist ein Schritt getan: Am 1. Juli 2022 soll die neue Kita des Deutschen Roten Kreuzes fertig sein. Die Arbeiten sind aktuell in vollem Gang.

Es wird gehämmert, geklopft und abgerissen – erkennbar ist, dass von der Alten Schule an der Straße Am Schienenberg in Dingden schon viel verschwunden ist. Und diese Kernsanierung ist gewünscht, denn mit vielen Veränderungen soll hier eine neue Kindertagesstätte entstehen. 82 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren sollen in der Kita Märchenwald, so der Name der neuen Einrichtung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Betreuungsplätze finden. Mit der Fertigstellung wird zum 1. Juli 2022 gerechnet.

Dingden wächst, sodass mehr Infrastruktur nötig ist. Die vierte Kindertageseinrichtung gilt zwar als Umbau, ist aber in Wirklichkeit ein Neubau. Der Ortsteil ist so etwas wie das Boom-Dorf der Stadt Hamminkeln. Neue Baugebiete sind schnell ausgebucht, Familien ziehen gerne nach Dingden. Damit wächst auch der Bedarf für Kita-Plätze. Jetzt entsteht eine neue Einrichtung im Zusammenspiel von Träger, Stadt und Privatinvestoren. Personell ist das Thema auch geklärt: Leiterin der neuen Einrichtung ist Felicitas Winkin. Sie wird von sechs neuen Mitarbeitern unterstützt, von denen vier aus anderen DRK-Einrichtungen kommen.

  • In den Stunden und Tagen nach
    Nach Flut in Leichlingen : Einsatzfahrzeug abgesoffen – DRK braucht Ersatz
  • Im Waldkindergarten Pfifferlinge erleben die Kids
    Schwerpunkt Familienleben in Mönchengladbach : So finden Eltern die richtige Kita für ihr Kind
  • Die Krankheit breitet sich besodners in
    Immer mehr Kinder betroffen : Hand-Fuß-Mund-Krankheit breitet sich in NRW aus

Hintergrund: Der DRK Kreisverband Niederrhein hatte im Februar an einem Trägerauswahlverfahren für eine neue viergruppige Einrichtung teilgenommen. An der Seite des DRK sind die Eheleute Angelika und Johannes Bielefeld die Privatinvestoren. Träger und Investor bekamen von der Bewilligungsbehörde im Landschaftsverband Rheinland (LVR) den Zuschlag und stimmten die Pläne auf die Belange und Wünsche untereinander ab. Mit der Stadt hat der DRK Kreisverband zudem Kontakt aufgenommen und über die zukünftige Zusammenarbeit gesprochen.

Der Dingdener Johannes Bielefeld ist als Architekt gut bekannt. Er zeichnete – neben vielen anderen Häusern – auch für den Bau von bisher sechs Kindergärten verantwortlich. Diese Erfahrung ist nun besonders gefragt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau ist er für die Kita Märchenwald in der Doppelfunktion als Architekt und Investor tätig. Seit 1. August ist er Eigentümer des Geländes, so dass bereits am 1. September die Kernsanierung in dem alten Schulgebäude starten konnte. Vorher wurden die in der Schule noch vorhandenen Gegenstände im Rahmen eines Trödelmarktes verkauft.

 Das wird der Eingang der zukünftigen DRK-Kita Märchenwald werden.
Das wird der Eingang der zukünftigen DRK-Kita Märchenwald werden. Foto: Sigrid Baum

„Ich werde gern meine Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe, hier einfließen lassen. Es wird eine moderne Kita mit sehr vielen Möglichkeiten werden“, sagt Johannes Bielefeld. Die Vorfreude ist auch bei den Erzieherinnen groß. „Unsere Kita wird märchenhaft werden, wie es der Name bereits verspricht. Es ist ein tolles Projekt, und ich freue mich sehr auf die Fertigstellung“, sagt Felicitas Winkin.