1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Hafen reagiert: Gummi für Schienen zum Schutz für Radler

Wesel : Hafen reagiert: Gummi für Schienen zum Schutz für Radler

Die Hafengesellschaft Delta-Port will den Bahnübergang Rheinpromenade/Fischertorstraße mit einem Spezialprofil versehen.

Um zu verhindern, dass auch weiterhin unachtsame Radfahrer beim Überqueren des Bahnübergangs im Bereich Rheinpromenade/Fischertorstraße versehentlich mit den Reifen in die Schienen der Hafenbahn geraten, stürzen und sich dabei böse Verletzungen zuziehen (RP berichtete), sollen die Schienen auf einer Länge von 15 Metern mit einem speziellen Gummiprofil ausgestattet werden. Einen entsprechenden Vorschlag hatte jetzt die SPD bei einem Ortstermin Vertretern des Ordnungsamtes und der Hafengesellschaft Delta-Port unterbreitet. An dem Gespräch am Mittwoch hatten übrigens auch die verkehrspolitischen Sprecher der anderen Ratsfraktionen teilgenommen.

Wie die RP gestern auf Anfrage bei Delta-Port erfuhr, werde man eine Fachfirma so schnell wie möglich mit dem Einbau der Gummiprofile beauftragen. Die Kosten werden auf insgesamt rund 1000 Euro geschätzt. Für Züge, die in Zukunft über die Schienen fahren, stellen die Profile übrigens kein Problem da. Aktuell ist es aber so, dass es noch keinen regelmäßigen Zugverkehr auf der Strecke gibt. Man führe allerdings Gespräche mit den im Stadthafen ansässigen Firmen, heißt es bei Delta-Port, damit künftig mindestens einmal am Tag eine Anlieferung zum Hafen über die Schiene erfolgt.

Im Bürgermonitor berichtet unsere Redaktion über Defizite und Unzulänglichkeiten von allgemeinem Interesse, deckt Missstände auf, erinnert Politik und Verwaltung an Versprechen, behält Zeitpläne im Auge. Vor allem: Die Redaktion bleibt bei wichtigen Themen am Ball und hakt nach. Systematisch wird dann im Lokalteil regelmäßig der Check gemacht: Wie hat sich ein Thema entwickelt? Sie haben ein Anliegen? Dann wenden Sie sich an unsere Redakteure (bitte nicht vergessen, eine Rückrufnummer anzugeben!): Unter 0281 14342 erreichen Sie montags bis freitags unseren Redakteur Klaus Nikolei, der den Bürgermonitor koordiniert. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail, Stichwort "Bürgermonitor", an wesel@rheinische-post.de. • Gerne können Sie uns auch einen Brief schreiben an Rheinische Post, Redaktion Wesel, Großer Markt 9-11, 46483 Wesel.

(kwn)