Wesel: Großinvestition in die Zukunft

Wesel: Großinvestition in die Zukunft

Feier im Lippe-Mündungsraum: Nach mehrmonatiger Umbauphase hat Clyde Bergemann, weltweit erfolgreicher Spezialist für Kraftwerks-Reinigungssysteme, die Produktion vom Fusternberg in die Ex-Xella-Hallen verlegt.

Clyde Bergemann-Geschäftsführer Franz Bartels und Produktionsleiter Jürgen Schröder mussten gestern jede Menge Hände schütteln. Denn zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung hatten die Einladung zur offiziellen Eröffnungsfeier des neuen Produktionsstandorts im Lippemündungsraum nur zu gerne angenommen. Und alle waren nach einer informativen Werksführung sichtbar begeistert vom Ergebnis der Großinvestition. Sechs Millionen Euro hat der weltweit erfolgreiche Spezialist für Maschinen und Systeme, die für die Reinigung von Kraftwerken und Müllverbrennungsanlagen benötigt werden, in den Erwerb und den Komplettumbau der ehemaligen Xella-Hallen investiert. Der Umzug der Produktion war nötig geworden, weil der Standort Fusternberg schon seit Jahren an seine Kapazitätsgrenze gestoßen war.

Gute Bausubstanz gelobt

An die Produktionsstätte des früheren Porenbeton-Herstellers (100 Mitarbeiter), der im Sommer 2007 geschlossen wurde, erinnert fast nichts mehr. Praktisch alle Gebäude und Hallen wurden entkernt, neu aufgeteilt und saniert. Neue Fenster und Oberlichter wurden eingebaut, ebenso gebrauchte Deckenkräne. Alles erstrahlt in den typischen Clyde Bergemann-Firmenfarben Weiß und Blau. "Wir waren froh, dass die Substanz der 25 bis 30 Jahre alten Gebäude so gut war", sagte Bartels, der auch Präsident und Vorstandsvorsitzender der Clyde Bergemann Power Group ist.

  • Preisverleihung im Scala : Die Gewinner der Foto-Expedition

Vom Firmensitz Schillwiese auf dem Fusternberg ist zum einen die Produktion von Kesselreinigungssystemen (68 Mitarbeiter) zur Emmelsumer Straße verlegt worden. Ihren Sitz von Werdohl (Sauerland) in den Lippe-Mündungsraum verlegt hat die Power Group-Tochter Clyde Bergemann Brinkmann. Diese fertigt mit 27 Mitarbeitern industrielle Prozessbrenner. Und schließlich sind eine Handvoll Mitarbeiter mit der Produktion von Rippenrohr-Wärmetauschern beschäftigt. Die, erklärte Clyde Bergemann-Mitarbeiter Werner Nakath während der Betriebsbesichtigung, "funktionieren umgekehrt wie eine Heizung: Zu einer Pyramide aufgebaut, entziehen unsere Produkte dem Kraftwerksrauch die noch vorhandene Wärme."

Beeindruckt zeigten sich die Gäste der Feierlichkeiten auch von den Geschäftszahlen, die Franz Bartels im neuen Schulungs- und Konferenzzentrum präsentierte. Die Clyde Bergemann GmbH gehört innerhalb der weltweit 1500 Mitarbeiter zählenden Power Group (29 Firmen an 17 Produktionsstandorten) zu den umsatzstärksten Unternehmen. Die gesamte Gruppe erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr (Februar 2009 bis Februar 2010) einen Umsatz von rund 470 Millionen US-Dollar.

(RP)
Mehr von RP ONLINE