1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Gottesdienste in evangelischen Kirchen unter strengen Corona-Auflagen

Unter strengen Corona-Auflagen : Gottesdienste in evangelischen Kirchen

Nach und nach gibt es in den evangelischen Kirchengemeinden in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck wieder Gottesdienste mit Besuchern – alle unter strengen Corona-Auflagen. Wir geben einen Überblick, wann wo gefeiert wird und was zu beachten ist.

Evangelische Kirchengemeinde An der Issel Der Bereich Hamminkeln der Evangelischen Kirchengemeinde An der Issel nimmt am Sonntag, 17. Mai, um 9.30 Uhr wieder die Präsenzgottesdienste in der Evangelischen Kirche in Hamminkeln auf. 40 Sitzplätze sind durch Sitzkissen ausgewiesen, um den Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Die Emporen dürfen nicht benutzt werden.

„Sollten mehr Interessierte kommen, können diese im angrenzenden Gemeindezentrum per Audioübertragung an dem Gottesdienst teilnehmen“, teilt Pfarrer Stefan Schulz mit. Von daher sei eine Anmeldung nicht erforderlich. Grundsätzlich erfolgt der Zugang nur über den Eingang am Turm. Dort können alle Gottesdienstbesucher sich die Hände desinfizieren. Es wird das Tragen einer Mund-Nasen-Maske empfohlen. Außerdem werden die Namen und Kontaktdaten der Gottesdienstbesucher erfasst.

„Diese Listen werden nach einem Monat wieder vernichtet“, betont Schulz. Der Gemeindegesang wird am kommenden Sonntag durch besondere musikalische Gestaltungen ersetzt, die Pfarrerin Melanie Schulz-Guth und Kirchenmusikerin Anne Wefelnberg vorbereitet haben. Die Kollekte ist nach der Kirche an den Ausgängen. Auf die Feier des Abendmahles wird vorerst komplett verzichtet. Taufen können in Zukunft im Gottesdienst stattfinden. Der nächste Gottesdienst findet in Hamminkeln dann am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) um 9.30 Uhr bei gutem Wetter im Garten des Gemeindezentrums hinter der Kirche statt. Ebenso der Pfingstgottesdienst am 31. Mai um 9.30 Uhr. Am 24. Mai ist gottesdienstfreier Sonntag in Hamminkeln.

Der Bereich Wertherbruch der Gesamtkirchengemeinde hat sich entschieden, zurzeit auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Es gibt ein digitales Angebot. Eine Anmeldung für diesen Dienst erfolgt telefonisch bei Pfarrerin Nicole Glod (02873 826).

Die Bereiche Blumenkamp, Brünen und Ringenberg-Dingden sind noch im Beratungsprozess und werden zu gegebener Zeit öffentlich bekanntgeben, ob und wann dort wieder Präsenzgottesdienste angeboten werden.

Evangelische Kirchengemeinde Haffen-Mehr-Mehrhoog Die Gemeinde beginnt am kommenden Sonntag, 17. Mai, 11 Uhr, im Gemeindezentrum Mehrhoog wieder mit ihren Gottesdiensten mit Gemeinde. Am Sonntag darauf, 24. Mai, ist um 9.30 Uhr Gottesdienst in der Dorfkirche Mehr. Danach finden die Gottesdienste nach dem aktuellen Plan statt – abrufbar unter: www.evkirche-mehrhoog.de.

Seit Mitte März waren elf Gottesdienste zu allen Sonn- und Feiertagen ohne Gemeinde per Video veröffentlicht worden. Für die Gottesdienste gelten die nun überall gültigen Regeln wie Abstand und Mund-Nasen-Schutz. In den Gottesdiensträumen der Gemeinde ist Platz für 30 Personen. Die Gottesdienste werden Sonntagmittag auf der Webseite der Gemeinde veröffentlicht, teilt Pfarrer Erwin Krämer mit.

Evangelische Kirchengemeinde Büderich Auch das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Büderich hat beschlossen, ab dem 17. Mai Gottesdienste in der Kirche am Büdericher Marktplatz zu feiern. Aufgrund des nötigen Abstands zueinander ist auch hier die Zahl der möglichen Gottesdienstbesucher begrenzt. In der Kirche sind die in den 14 Bänken zur Verfügung stehenden Plätze mit weinroten Auflagen markiert. Sie haben einen Abstand von mindestens 1,5 Metern und sind für bis zu zwei Personen (wenn sie in häuslicher Gemeinschaft leben) geeignet. Wenige weitere Plätze stehen im hinteren Bereich der Kirche zur Verfügung.

Die Sitzplätze werden den Gottesdienstbesuchern zugewiesen. An der Kirchentür werden die Gottesdienstbesucher namentlich und mit Telefonnummer registriert. Die Listen werden gesichert aufbewahrt und nach acht Wochen vernichtet. Desinfektionsmittel zur Handdesinfektion stehen am Eingang bereit. Mund-Nasen-Schutz ist Pflicht. Am Ausgang stehen beschilderte Körbchen für die Klingelbeutel- und die Ausgangskollekte bereit. Auf Gemeindegesang wird verzichtet. Die Feier des Abendmahls wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Taufen finden in einem Gottesdienst außerhalb des Hauptgottesdienstes statt. Andachten zum Hören sind auf der Seite www.kirche-buederich.de im Internet abrufbar.

Evangelische Kirchengemeinde Gahlen Um die Hygienevorschriften einhalten zu können, wird sich das Presbyterium am Montag, 18. Mai, zusammensetzen und Hygienepläne für die beiden Kirchen beschließen. Diese Hygienepläne regeln unter anderem, wie viele Menschen in die Kirche dürfen, wie sie mit entsprechendem Abstand sitzen und was im Gottesdienst getan werden darf und was nicht. Diese Pläne werden dann den zuständigen Ämtern und dem Kirchenkreis vorgelegt. Erst wenn die Regelungen von den entsprechenden Stellen genehmigt worden sind, sollen in der Dorfkirche und in der Friedenskirche wieder Gottesdienste gefeiert werden.

„Diese Gottesdienste werden anders sein als die, die wir bisher kennen. Sie werden auf Abstand, ohne Gesang und in kleineren Gruppen stattfinden“, teilen die beiden Pfarrer Christian Hilbricht und Reinhard Harfst mit. Einen ersten kleinen Schritt gab es am Mittwoch und wird es nun an jedem Mittwoch geben: Zwischen 16 und 18 Uhr ist die Kirche geöffnet; ein Pastor oder Mitglieder des Presbyteriums werden anwesend sein. Die Dorfkirche öffnet nach Absprache mit Küsterin Marianne Schulte. RP/HS

Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt – bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!

(RP/HS)