Giesen debütiert als Chorleiter beim Musikverein im Weseler Lutherhaus

Wesel : Einstand mit Brahms und Strauss

Giesen debütiert als Chorleiter beim Musikverein im Weseler Lutherhaus.

Am Sonntag, 12. Mai, ab 18 Uhr gibt der Chor des Städtischen Musikvereins Wesel im Lutherhaus das erste Konzert mit seinem neuen Chorleiter Dominik Giesen. Solisten sind Christine Hesseler (Sopran) sowie Lisa Ochsendorf und Atsuko Ota (Klavier).

Unter dem Motto „Von Liebe, Lust und Leide“ stehen die Liebesliederwalzer von Johannes Brahms im Zentrum des Programms, umrahmt von den „Mädchenblumen“ von Richard Strauß, sowie Volksliedsätzen, einem achtstimmigen Madrigal und Kunstliedern. Besagte Walzer sind eine besonders liebenswerte Komposition von Johannes Brahms.

Die Texte stammen aus der Sammlung Polydora, in der Georg Friedrich Daumer böhmische und osteuropäische Gedichte und Volksliedtexte ins Deutsche übersetzte. Hätte Brahms diese Sammlung nicht entdeckt und ihr durch seine Liebesliederwalzer liebreizende Töne und Melodien gegeben, so wäre sie sicher in Vergessenheit geraten.

Die Liebesliederwalzer singen von Liebe, Lust und Leide, von Vögeln, Pflanzen und geschwätzigen Mitmenschen. Im Spannungsfeld zwischen Liebe und Leide weiß Brahms geschickt alle Schattierungen durch feine musikalische Nuancen auszudeuten: mal heiter oder ironisch, ein anderes Mal erbost und aufgebracht, dann wiederum lyrisch schwelgend und somit überraschend abwechslungsreich klingen die insgesamt 18 Walzer.

Atsuko Oka wirkt ebenfalls am Klavier mit. Foto: Musikverein Wesel

Karten zum Preis von 15 Euro sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Korn, der Mayerschen Buchhandlung und bei eventim.de sowie an der Abendkasse erhältlich. Schüler, Studenten und Auszubildende haben freien Eintritt.

(RP)