Getriebeschaden legt Bislicher Fähre lahm

Bislich : Getriebeschaden legt Bislicher Fähre lahm

Die Freude über die Rückkehr der Bislicher Rheinfähre „Keer tröch II“ in den Pendelbetrieb nach Xanten am vergangenen Mittwoch war nur von kurzer Dauer. Das Bötchen für Radler und Fußgänger liegt seit Montagmorgen wieder mit einem Schaden an der Kette.

Wie Dennis Bohländer, Fährleiter des Bislicher Heimat- und Bürgervereins, bedauernd erklärte, ist nun das Getriebe betroffen. Es könne ein Folgeschaden sein. Zuletzt war die Ruderanlage das Sorgenkind der Keer tröch. Laut Bohländer war vermutlich Treibholz in den Propeller geraten. Von Auswirkungen auf das Getriebe sei nichts spürbar gewesen. Jetzt aber waren übers Wochenende drei Bolzen abgeschert, die einen Knacks bekommen haben könnten.

Wann die beliebte und besonders in Ferienzeiten für den Tourismus am Niederrhein wichtige Verbindung zwischen Wesel-Bislich und Xanten wieder hergestellt werden kann, ist noch völlig offen. Dennis Bohländer sagte, er sei schon froh, dass Experten der Meidericher Schiffswerft noch am Montagabend kommen wollten. Ob der Schaden an Ort und Stelle behoben werden kann oder das Schiff zur Reparatur nach Duisburg geschleppt werden muss, ist derzeit unklar.

(fws)
Mehr von RP ONLINE