Hamminkeln: Gesamtschule kann in Dingden starten

Hamminkeln : Gesamtschule kann in Dingden starten

Der Doppel-Standort der Gesamtschule in Dingden und in Hamminkeln ist nun amtlich gesichert. Wie Dezernent Jürgen Palberg im Rat sagte, ist die Ausnahmegenehmigung der Bezirksregierung Düsseldorf dafür eingegangen, im nächsten Schuljahr mit zwei Eingangsklassen am Standort der auslaufenden Kreuzschule in Dingden zu starten.

Zugelassen wird damit die "vertikale Teilung" des fünften Jahrgangs - heißt: zwei Klassen in Dingden, drei im Schulzentrum Hamminkeln. Dies gelte "ausnahmsweise und einmalig", bedeutet aber Sicherheit für die anmeldenden Eltern. Der zweite Gesamtschul-Standort Dingden kam ins Spiel, um die Belange des Dorfes zu berücksichtigen.

Bekanntlich können wegen unerwartet niedriger Anmeldezahlen nur fünf Eingangsklassen beginnen. Gerechnet worden war mit sechs. Unter dieser Voraussetzung sollte die Aufteilung vier Jahre bis 2022 laufen. Die Stadt hätte währenddessen geruhsam das Schulzentrum ausbauen können. Sollte die Zahl der Anmeldungen für 2019/20 wieder unter 150 liegen, muss die Stadt nach anderen Lösungen suchen. Für neue Klassen wären Container am Schulzentrum möglich. Der dortige Neubau dürfte dann noch nicht fertig sein. Andere Alternativen sind aber nicht diskutiert.

(thh)