1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Gesamtschule in Schermbeck: Viele Besucher beim Tag der offenen Tür

AGs, Digitalisierung und mehr : Eine Schule stellt sich vor

Der Tag der offenen Tür an der Gesamtschule in Schermbeck war am Samstag gut besucht. Eltern und Kinder bekamen bei einer Führung viele Einblicke in den Alltag und die verschiedenen Fächer. Was alles geboten wurde.

Das breite Spektrum schulischer Darbietungen der einzelnen Fachschaften konnte beim Tag der offenen Tür am Samstag in der Gesamtschule besichtigt werden. Mit einem musikalischen Ständchen der Bläserklassen 5b und 6b, des Vororchesters, des Orchesters, der Schülerband und des aus Lehrern, Schülern und Eltern bestehenden Heart-Chor wurden die Besucher in der Aula begrüßt. Der von Kristina Baf-Goral geleitete Schulchor sang den Schul-Song.

 Die musikalische Begrüßung der Besucher übernahm der von Kristina Baf-Goral geleitete Schulchor.
Die musikalische Begrüßung der Besucher übernahm der von Kristina Baf-Goral geleitete Schulchor. Foto: Helmut Scheffler

Die Gesamtschule demonstrierte in eindrucksvoller Weise eine ihrer originären Aufgaben: Bildungsinhalte schülergemäß zu erarbeiten und für jedermann verständlich zu präsentieren. Mehrmals während der drei Stunden standen Führungen durch die Klassen an. Dabei wurde deutlich, wie breit gefächert die schulische Arbeit weit über den verpflichtenden Stundenplan hinaus an der Gesamtschule ist.

In allen Gebäuden konnte man sich über Unterrichtsinhalte informieren. Mit ihren Experimenten zogen die Naturwissenschaftler viele Besucher an. Oberstufenschüler des Faches Chemie bewiesen mit ihrem Lehrer Torsten Ahr, dass man Schiffe mit einem Natrium-Stückchen versenken kann. Zehnt- und Siebtklässler stellten mit Pflanzensamen gefüllte Seed-Bombs her, mit deren Hilfe Flächen insektenfreundlicher gestaltet werden sollen. Im Informatikraum berichtete der Lehrer Robert Klem über die Digitalisierung der Gesamtschule. Alle Oberstufenschüler und das Lehrerkollegium erhielten inzwischen iPads. Derzeit werden die verschiedenen Gebäude mit W-Lan ausgestattet.

  • Polizei-Einsatz an Gesamtschule Brüggen : Schüler bedroht Mitschüler und Lehrer
  • Am Donnerstag hatte es eine Bedrohungslage
    Bildung in Brüggen : Gesamtschule sagt nach Polizeieinsatz Vorstellung ab
  • Cambridge Certificate Übergabe an Schüler
    Am Gymnasium Korschenbroich : Cambridge Certificates und Tag der offenen Tür abgesagt

Der von Pascal Gohr geleitete „Jugend forscht“-Kurs der Klassen 9 und 10 wird sich Anfang 2022 wieder am Wettbewerb beteiligen; einige Projekte wurden vorgestellt. Schüler der Klassen 9 präsentierten mit ihrer Lehrerin Bianca Sadowski das Wahlpflichtfach NW. Zum „Parcours der Sinne“ luden die Klassen 9 und 10 mit ihren Lehrern Ellen Oberkinkhaus, Marian Depker und Anna Jansen ein. Mit den Lehrern Kalojan-Rainer Röhr und Henning Henze zeigte der Fachbereich Technik zahlreiche Werkstücke, die von Schülern gebaut wurden. Nebenan luden Technik-Schüler zum Bau von Würfeln ein. Beim Mikroskopieren im Fachbereich Biologie konnte das Leben in einem Wassertropfen beobachtet werden. Einen Überblick über Oberstufenthemen der Biologie gab es von der Lehrerin Eveline Kromus-Schueth.

Im D-Gebäude bewiesen die Geisteswissenschaftler jede Menge Ideenreichtum. Der Projekt-Kurs Theater lud zu einer offenen Theaterprobe ein. In der Bibliothek wurden Briefe der Fünftklässler ausgestellt. Der Fachbereich Geschichte lud zu einem Ausflug durch die frühe Weltgeschichte ein. Zum Lösen kleiner Rätsel lud die Fachschaft Niederländisch ein. In einzelnen Klassen stellten die Fächer Religion, Englisch, Französisch, Latein, Pädagogik, Sozialpädagogik und Mathematik ihre Unterrichtsinhalte vor.

 Beim Fachbereich Physik konnten die Besucher testen, wie man den Strom selbst erzeugen kann, um eine Lampe zum Leuchten zu bringen.
Beim Fachbereich Physik konnten die Besucher testen, wie man den Strom selbst erzeugen kann, um eine Lampe zum Leuchten zu bringen. Foto: Helmut Scheffler

Als eine weltoffene Schule zeigt sich die Gesamtschule schon seit vielen Jahren. In der Bibliothek wurden mehrere Austauschprojekte vorgestellt. Die beiden Sonderpädagogen Annika Pehl und Matthias Becker kümmern sich um Schüler, die Lernschwierigkeiten haben oder Verhaltensschwierigkeiten aufweisen. Sie geben Schülern mit Förderbedarf individuelle Hilfestellung, um ihnen eine schulische und berufliche Eingliederung, gesellschaftliche Teilhabe sowie selbstständige Lebensgestaltung zu ermöglichen.

Über den Pflicht-Unterricht hinaus werden den Schülern Arbeitsgemeinschaften angeboten. Töpfern und eine Umwelt-AG wurden vorgestellt. Emmanouil Spyrou lud zur Teilnahme an der schulischen Schach-AG ein, die sich samstags zwischen 10.30 und 12 Uhr trifft. Eine neue Partnerschaft bahnt sich zwischen der Gesamtschule und den Dorstener Segelfliegern an. Ab Februar wird eine Segelflug-AG angeboten. Der Q2-Schüler Finn Kilian hatte am Samstag ein Segelflugzeug auf dem Schulhof abgestellt.