1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Fundsache: Bud Spencer beim Essen

Wesel : Fundsache: Bud Spencer beim Essen

Der Bislicher Lars Giesen hat dafür gesorgt, dass ein Buch über den italienischen Filmstar die richtige Bebilderung bekommen konnte. Er ist seit seiner Kindheit Fan des Schauspielers. Das Buch erscheint heute.

Für Lars Giesen aus Bislich kommen diese Worte einem Ritterschlag gleich: "Bud Spencer und der Verlag bedanken sich bei Stefan und Jörg Widlicky, Marcus Zölch und Lars Giesen für die Bereitstellung des Bildmaterials. Danke für Euer großes Engagement!"

Die Sätze stehen in Bud Spencers neuem Buch "Ich esse, also bin ich", das zum 85. Geburtstag des Schauspielers am heutigen Donnerstag erscheint. Der Werbegrafiker Lars Giesen, der seit seiner Kindheit glühender Verehrer des italienischen Filmstars ist, hat aus seiner umfangreichen Sammlung mehrere Fotos für das Buch zur Verfügung gestellt.

"Die Pressestelle des Verlages Schwarzkopf & Schwarzkopf hat schon vor längerer Zeit gefragt, ob ich Fotos hätte, auf denen Bud Spencer beim Essen zu sehen ist", erklärt Lars Giesen. Der 37-Jährige musste nicht lang überlegen und legte sofort entsprechende Kino-Aushangfotos von Filmen wie "Das Krokodil und sein Nilpferd" auf den Scanner. Die Motive zeigen Bud Spencer mal mit, mal ohne Terence Hill, aber stets in seinen berühmten Essszenen mit Spaghetti, Bohnen oder Geflügelbraten. Denn die 288 Seiten von "Ich esse, also bin ich" hat Bud Spencer einer seiner größten Leidenschaften gewidmet: dem Schlemmen. Von seinem Arzt zu einer Diät verdonnert, verfällt Bud Spencer im Buch in ein Delirium, in dem er zwölf großen Philosophen begegnet. So liefert er sich mit Sokrates, Konfuzius oder Rousseau amüsante Wortgefechte voller ironischer Seitenhiebe. Seine eigene Philosophie, nämlich "Mangio ergo sum - Ich esse, also bin ich", untermauert er mit zwölf köstlichen Gerichten aus der italienischen Küche.

Illustriert wird das 19,95 Euro teure Buch einerseits mit neuen Fotos, die Bud Spencers Sohn Giuseppe Pedersoli gemacht hat, andererseits mit alten Filmfotos, die Fans und Sammler wie Giesen beigesteuert haben. "Ich hoffe, dass Bud Spencer im nächsten Jahr nach Deutschland kommt, um das neue Buch persönlich vorzustellen", sagt der Bislicher.

Im April war ein angekündigter Besuch kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen abgesagt worden. Persönlich begegnet ist Giesen seinem Idol schon mehrfach. Höhepunkt war 2011 ein gemeinsamer Auftritt in der Fernsehshow "3 nach 9", in der Giesen dem Schauspieler eine kleine, lebensecht wirkende Bud-Spencer-Büste der Künstlerin Brigitte Schneider überreichte.

Eine vergleichbare Büste schenkte der Sammler jetzt auch Spencers Filmpartner Terence Hill in Südtirol. Giesen und einige Freunde waren nach München geflogen und mit dem Mietwagen an den Pragser Wildsee gefahren. Dort trafen sie Hill bei Dreharbeiten zu einer italienischen Fernsehreihe und konnten ihm das Geschenk überreichen.

(RP)