1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Für drei Hilfsprojekte kamen in Schermbeck stolze 6309 Euro zusammen

Aktion in Schermbeck-Bricht : Für drei Hilfsprojekte kamen stolze 6309 Euro zusammen

Der Brichter Trödelmarkt für den guten Zweck war an zwei Wochenenden gut besucht. Etliche Helfer unterstützten die Organisatoren auch bei der Umsetzung eines umfangreichen Hygienekonzeptes.

„Kommt trödeln!“ hatten Roswitha Kölking, Frauke Pflugradt, Annemarie Prost, Uli Schophaus, Christel Foitzik und Christiane Rütter zu einem Trödelmarkt eingeladen, der an zwei Wochenenden zwischen 10 und 17 Uhr in der Lagerhalle des Möbelhauses Rademacher an der Weseler Straße im Ortsteil Bricht stattfand.

„Die Spendenbereitschaft war enorm und vielseitig“, freute sich Roswitha Kölking über die Sammlung wertvoller Gegenstände, die zum Verkauf angeboten werden konnten. In der großen Halle war Platz genug, um die Corona-Auflagen spielend einhalten zu können. Etliche Helfer unterstützten die Organisatoren beim Sortieren des Trödels, bei der Einrichtung eines Einbahnstraßenverkehrs und der Umsetzung eines umfangreichen Hygienekonzeptes.

Insgesamt 6309,09 Euro wurden erwirtschaftet. Der Erlös fließt zu gleichen Teilen drei Projekten zu. Einen Teil des Erlöses bekommt die Kinderkrebshilfe Horizont in Borken-Weseke. Der Verein hat es sich zur grundsätzlichen Aufgabe gemacht, Projekte finanziell zu fördern, die die Heilungschancen und die Lebensqualität krebskranker und unheilbar erkrankter Kinder und Jugendlicher verbessern.

  • Sabrina Greiwe, Rainer Schmidt, Birgit Lensing
    Neues Angebot : Schermbeck-Gutschein gibt es jetzt auch digital
  • Zum neuen Vorstand gehören: Frank Herbrechter,
    Werbegemeinschaft zieht Bilanz : Corona-Pandemie trifft viele Firmen in Schermbeck hart
  • Obwohl gründliches Händewaschen als Schutzmaßnahme bekannt
    Richtiges Händewaschen ist wichtige Schutzmaßnahme : Sana Krankenhaus unterstützt Welt-Händewaschtag

Auch die Pfarrgemeinde Sankt Ludgerus Schermbeck erhält Geld für ihr Indien-Projekt. Mehrere Schulen werden unterstützt. Auch mit der Förderung einer Nähschule tragen Mitglieder der Ludgerusgemeinde dazu bei, dass zumindest einigen Dalit-Frauen eine Arbeit ermöglicht wird. Inzwischen wurde ein Nähzentrum fertig, das regelmäßig Nähmaschinen erhält, die die Frauen am Ende ihrer Ausbildung mit nach Hause nehmen dürfen, damit sie ihre Produkte auf dem indischen Markt anbieten und dadurch einen Beitrag zur Ernährung ihrer Familien leisten können.

Im Juli des vergangenen Jahres wurde der Haushalt einer ehemaligen Schermbecker Lehrerin aufgelöst und mit einer Zweckbestimmung dem Trödelkomitee übergeben. Der Erlös soll einem Kinderdorf, dem Children’s Village Mbingu in Tansania übergeben werden. Es ist ein Heim für verlassene und in Not geratene Kinder in Ostafrika mit Vereinssitz in der Schweiz.

(hs)