Finanzamt verunsichert Schützenvereine ohne weibliche Mitglieder

Wesel : Finanzamt verunsichert Schützenvereine

Nachrichten aus dem Sauerland, das Finanzamt Meschede drohe Schützenvereinen ohne weibliche Mitglieder mit Entzug der Gemeinnützigkeit, sorgten auch am Niederrhein gestern für Wirbel. Ferdi Breuer, Präsident des Bürger-Schützen-Vereins Wesel, blieb noch recht gelassen. Schließlich hat der BSV Frauen als passive Mitglieder, ferner eine Prinzengarde und eine Schießsportabteilung mit weiblichen Aktiven. Anders sieht's bei Bruderschaften aus, in deren Satzungen ausdrücklich nur Männern die Mitgliedschaft gewährt wird.

Etwa in Büderich bei den St. Petri-Junggesellen. Bei St. Pankratius Gest, so Präsident Heinz-Josef Rademacher, können Frauen, die schon vor dem 16. Lebensjahr Fahnenschwenkerinnen waren, über das 18. hinaus Mitglied bleiben. Bei St. Aloysius Bergerfurth ist unter §4 Mitgliedschaft geschickt von "Personen" die Rede. Norbert Walter-Borjans, Finanzminister und künftiger Eselordenträger, entschärfte zwar die Mescheder Drohung, doch ganz wohl ist den Vereinen nicht.

(fws)
Mehr von RP ONLINE