1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Hamminkeln: Feuerteufel zündet am Wochenende Autos an

Hamminkeln : Feuerteufel zündet am Wochenende Autos an

Im Dorf Hamminkeln häufen sich seit Jahresanfang mysteriöse Brände, bei denen Autos in Flammen stehen. Es erhärtet sich der Verdacht, dass an den Wochenenden ein Feuerteufel unterwegs ist, der's auf Autos abgesehen hat.

Jüngster Fall: In der Wohnstraße Am Hasenhügel brannte ein blauer Renault Scénic. Sonntag, kurz nach Mitternacht, wurde die Feuerwehr alarmiert. Wie berichtet, musste die Bereitschaft ausrücken.

Der Trupp war zur Sicherheit abgestellt, während die Wehrleute der Stadt in der Bürgerhalle Wertherbruch unbeschwert Kameradschaftsabend feierten. Retten konnten die wackeren Wehrleute den Wagen nicht. "Natürlich machen wir uns so unsere Gedanken", sagte Löschzugführer Josef Overkamp im Gespräch, "aber unsere Aufgabe ist es, das Feuer zu löschen. Alles andere ist Sache der Polizei."

Sonderkommission ermittelt

Die hat nach Angaben von Polizei-Sprecherin Sabine Vetter ist inzwischen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die sich intensiv um drei abgefackelte Autos in Hamminkeln kümmert. Inzwischen gehen die Ermittler davon aus, dass es sich auch bei dem Scenic um Brandstiftung handelt, so Vetter.

Klare Anzeichen für Brandstiftung gebe es zudem in zwei anderen Fällen. Samstag, 14. Januar, brannte um 22.40 Uhr an der Diersfordter Straße die Plane eines Anhängers. Eine Woche später, Samstag, 21. Januar, rückte die Feuerwehr um 1.30 Uhr erneut zu einem brennenden Wagen in der Straße Am Hasenhügel aus.

Ein roter Golf wurde — wohl auf demselben Stellplatz wie der Scénic — total zerstört. Der Brand eines im Ellenweg geparkten Wagens Montag, 20. Januar, 3.30 Uhr, passt nicht in die rätselhafte Reihe. Ein technischer Defekt sorgte dafür, dass der Wagen völlig zerstört wurde. Die Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung. "Auch die scheinbar nebensächlichste Beobachtung kann sehr wichtig für uns sein", sagt Vetter.

Hinweise unter Tel. 0281 1070

(RP)