1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Ex-Trapp-Zentrale vor Verkauf

Wesel : Ex-Trapp-Zentrale vor Verkauf

Der Verwaltungskomplex der Baugesellschaft Volker Wessels an der Trappstraße soll für 1,2 Mio. Euro veräußert werden. Nur noch 20 Leute arbeiten dort. Ein Interessent möchte die Büros für Schulungen nutzen.

Das weiß-grüne Werbeschild mit dem roten "Zu Verkaufen"-Schriftzug vor dem Volker Wessels-Verwaltungsgebäude an der Trappstraße ist sichtbares Zeichen vom nahen Ende des einst weltumspannenden Weseler Bauunternehmens Trapp. In den Büros, die fast alle noch das Flair der 70er und 80er Jahre ausstrahlen und in Hochzeiten rund 700 Angestellten Platz boten, ist es deprimierend still geworden.

Nicht mal mehr zwei Dutzend Verwaltungsleute der 100-prozentigen Wessels-Tochter Trapp Infra Service GmbH tun hier noch ihre Pflicht, wickeln die noch laufenden Baustellen ab. Die meisten haben Bewerbungen laufen oder stehen kurz vor dem Absprung. Denn irgendwann in den nächsten Jahren wird die GmbH aufgelöst.

BGT Logistik erwirbt alte Hallen

Dass die Infra-Leute bis zu ihrem letzten Arbeitstag in dem Verwaltungskomplex bleiben werden, ist unwahrscheinlich. Denn es gibt einen Interessenten für die beiden fünf- beziehungsweise sechsgeschossigen, stark sanierungsbedürftigen Bauten aus den Jahren 1961 und 1972. "Wir erwarten stündlich ein Kaufangebot", sagt Jennifer Berndsen.

Sie ist Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. Etwa 1,2 Millionen Euro soll der Verkauf der Verwaltungs-Immobilien (inklusive 4000 Quadratmeter Grundstück mit 110 Parkplätzen) bringen. Der Interessent möchte dort Schulungen durchführen. Die Trapp-Infra-Leute müssten dann kurzfristig umziehen. An der Trappstraße gibt's noch einige freie Büros.

Bereits so gut wie verkauft sind die ehemaligen Trapp-Werkshallen nebenan. "Die Verträge liegen zur Unterschrift beim Notar", sagt Armin Sengbusch, Geschäftsführer der Anfang 2012 gegründeten BGT Logistik GmbH. Fast alle seiner 21 Mitarbeiter — die meisten Baumaschinenschlosser — sind altgediente "Trapper".

Als sich Volker Wessels entschloss, die Sparte Volker Stevin Logistik zu schließen, kaufte deren Geschäftsführer Sengbusch sämtliche Fahrzeuge und mietete die Gebäude. Nun gehen 17 000 Quadratmeter Grundstück und 7000 Quadratmeter Hallenfläche in den Besitz der BGT GmbH über. Unter anderem vermietet sie Bagger, Lkw und Tieflader an Baufirmen.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr hatte der niederländische Baukonzern Volker Wessels während einer Betriebsversammlung in der Niederrheinhalle das Ende von Trapp Infra verkündet. Bei der Wessels-Tochter, aktiv im Bereich Tief- und Straßenbau sowie Kanal- und Rohrleitungsbau, waren damals 160 Mitarbeiter (50 davon in Köln) beschäftigt. Die meisten haben längst wieder einen Job.

(RP)