Erster Spatenstich für neuen Abschnitt der Feldbahn

Schermbeck : Erster Spatenstich für neuen Abschnitt der Feldbahn

Am Sonntag erfolgte der Start für den Ausbau der 500 Meter langen Nordstrecke, die parallel zur Lippe verläuft.

Zwölf Jahre nach der Gründung der „Feldbahnfreunde Schermbeck-Gahlen“ ist am Sonntag ein neues Kapitel der Vereinsgeschichte begonnen worden: Im Beisein der Sponsoren erfolgte der erste Spatenstich für die Erweiterung der Schmalspurstrecke im Gahlener Aap. „Ziel war ursprünglich der Aufbau und Betrieb einer touristisch ausgerichteten Feldbahn auf der alten Idunahall-Strecke vom Werksgelände des Röben-Idunahall- Werks an der Maassenstr über die Brücken der Lippe und des Wesel-Datteln-Kanals bis hin zu dem ehemaligen Tonabbaugebiet Richtung Meesenmühlenweg“, berichtete der Vereinsvorsitzende Michael Nienhaus. Dieses Vorhaben habe sich aber aus vielerlei Gründen nicht realisieren lassen.

Zwischenzeitlich wurde in Gahlen auf dem Hof Haferkamp eine kleine Teststrecke aufgebaut, um die dort abgestellten Fahrzeuge bewegen zu können. Am 25. April 2016 erteilte der Kreis Wesel die Baugenehmigung zum Aufbau einer Besucherfeldbahn. Der erste Spatenstich für die 600 Meter lange Streckenerweiterung Richtung Sportplatz Gahlen erfolgte am 10. August 2016. In den letzten beiden Jahren entwickelte sich die Feldbahnstrecke zu einem Freizeitvergnügen der besonderen Art.

Am Sonntag erfolgte der Start für den Ausbau der 500 Meter langen Nordstrecke, die parallel zur Lippe verläuft. Als stellvertretender Bürgermeister freute sich Michael Fastring über den Fortschritt des Projektes, das wesentlich zur touristischen Aufwertung der Gemeinde Schermbeck beitrage. Sein Dank galt auch den finanziellen Unterstützern. Die Arbeiten an der Erweiterungsstrecke und am Ausbau des Info-Zentrums laufen nun parallel weiter. Ein Teil der erforderlichen Schienen befindet sich schon in Gahlen. Der Rest liegt noch auf dem Gelände eines alten königlichen Weingutes in Serrig bei Trier. Dort war eine Feldbahn bis 1992 im Weinbau im Betrieb. Nach der Privatisierung des Weinbaubetriebs wurden die Gleise nicht mehr benötigt. Der Landesforstbetrieb Rheinland-Pfalz überließ die Gleise den Feldbahnfreunden.

Im Frühjahr 2019 fuhren sieben Feldbahnfreunde zur Mosel, um die Gleisstrecke freizuschneiden und um einen Teil der Schienen zu bergen. Im kommenden Herbst werden dort weitere Schienen abgeholt. Danach soll mit dem Gleisbau im Aap begonnen werden. Michael Nienhaus rechnet mit der Fertigstellung im Sommer 2021. Parallel dazu soll das Informationszentrum in Schermbeck mit Leben gefüllt werden.

(hs)
Mehr von RP ONLINE