1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Emotionaler Abschied für Flürener Pfarrer

Wesel : Emotionaler Abschied für Flürener Pfarrer

Nach 18 Jahren verlässt Armin Becker die Evangelische Kirchengemeinde Bislich-Diersfordt-Flüren.

Es ist vermutlich das letzte Mal, dass Armin Becker die Christuskirche in Flüren betritt - zumindest beruflich. Nach fast zwei Jahrzehnten verabschiedet er sich am 1. Dezember aus dem Pfarreramt. Vor zwei Jahren erkrankte Becker, nun geht er in den Ruhestand. Die Evangelische Kirchengemeinde Bislich-Diersfordt-Flüren bereitete ihm mit einem Gottesdienst einen ehrenvollen und emotionalen Abschied. Im April 1999 verschlug es Armin Becker in die Hansestadt. Zuvor arbeitete er zehn Jahre als Pfarrer in Duisburg-Hamborn. Der Gottesdienst und die Predigt waren immer zentraler Teil seiner Arbeit. So hieß es in seiner Bewerbung auch "Ich habe Freude an der Wortverkündung". Damals konnte er überzeugen und wurde vom Presbyterium zum Leiter der Kirchengemeinde gewählt.

Zu seinem Amtsantritt schenkte der Geistliche der Kirchengemeinde einen hölzernen Baum. Drei Wurzeln sollten die Gemeindestandorte Bislich, Diersfordt und Flüren symbolisieren. Eine vierte Wurzel ist hinzugekommen, welche für die Kirche auf der Grav-Insel steht. So tief wie die Wurzeln eines Baumes hat auch Beckers Arbeit 18 Jahre lang die Kirchengemeinde geprägt. Armin Becker führte die Gottesdienste in einer besonnenen Art. "Du hast mehr auf die leisen und die Zwischentöne gesetzt", so Superintendent Thomas Brödenfeld. Christliche Lieder sowie Orgel- und Geigenmusik untermalten die Atmosphäre in der Kirche. Brödenfeld erinnerte an die schönen Momente. "Wir danken für deine Treue und deine Liebe." Immer wieder waren die Themen Krankheit und Heilung in der Predigt und dem Gottesdienst Schwerpunkte. "Du warst ein Mensch mit einem Herzen, welches anderen Menschen immer die Möglichkeit gab, Teil der Gemeinde zu werden." Wer die Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

(YB)