Hamminkeln: Elf Einsätze wegen Orkan "Niklas"

Hamminkeln: Elf Einsätze wegen Orkan "Niklas"

Der Löschzug Brünen hatte 2015 doppelt so viele Einsätze wie 2014.

Die Jahreshauptversammlung des Löschzuges Brünen brachte Beförderungen und Ehrungen mit sich. Zudem ließ der Löschzug in der Gaststätte "Zum Krug" das vergangene Jahr Revue passieren. Laut Statistik beträgt das Durchschnittsalter der aktiven Mitglieder 35,6 Jahre. Der "Löschzug 3" der Stadt Hamminkeln kann derzeit auf 54 aktive Kameraden, 13 Ehrenkameraden und fünf Jugendfeuerwehrleute zurückgreifen. Damit sei die "Soll-Stärke" erreicht, erklärte Zugführer Roman Brögeler. Zur Jugendfeuerwehr merkte er an, dass man auf eine "gute Zukunft" bauen könne.

2015 wurde der Löschzug zu 58 Einsätzen gerufen - eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr. Die letzten Jahre zeigten einen durchschnittlichen Wert von etwa 35 Einsätzen. Zu den besonderen Einsätzen aus 2015 zählen gewiss die vom 31. März. Insgesamt war der Löschzug an diesem Tag elf Mal unterwegs, neun Mal aufgrund eines Sturmes.

Zum Personellen: Für Frederic Dettmer, Christoph Heßling, Tobias Laakmann, Frederik Ochmann, Henrik Schulten und Carsten Tinnefeld stand die Beförderung zum Feuerwehrmann an. Pascal Zurmühlen wurde zum Unterbrandmeister befördert, Stephan Peters zum Oberbrandmeister. Ralf Bauhaus und Markus Macher bekleiden fortan das Amt des Hauptbrandmeisters.

  • Löschzug Strümp : 50 Einsätze musste die Freiwillige Feuerwehr 2015 fahren

Torsten Macher nimmt gleich zwei neue Aufgaben wahr; er ist nun offiziell Brandinspektor und wurde einstimmig zu einem weitereren stellvertretenden Löschzugführer gewählt. An die Stelle von Tim Gilhaus als Schriftführer tritt Daniel Oehmen. Andreas Hardacker, Hartmut Ochmann und Alfred Wolf wurden mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW in Gold (35-jährige Pflichttreue im aktiven Dienst) ausgezeichnet. Horst Hagenbeck ist seit 50 Jahren Mitglied im Löschzug. Seit 60 Jahren sind Harald Hardacker und Wilhelm Schulten bereits dabei. Beide bekamen großen Applaus und von Roman Brögeler einen entsprechenden Namen verpasst: "Goldene Jungs".

Feuerwehrmann des Jahres ist der 29-jährige Christoph Kampen. Der Hauptfeuerwehrmann ist seit zwölf Jahren in der Einsatzabteilung tätig.

(sg)