Gagu-Zwergenhilfe Krisenhilfe aus Schermbeck in Sierra Leone

Schermbeck · Das Coronavirus breitet sich auch in dem Land in Westafrika aus, wo die Gagu-Zwergenhilfe das „Home of hope“ betreut. Zwei junge Männer leisten derzeit wertvolle Aufklärungsarbeit. Es werden dort Gesichtsmasken genäht und Hygieneregeln vermittelt.

 Die Kinder im „Home of hope“ tragen Masken, die in der Ausbildungsschneiderei gefertigt wurden und wissen, wie wichtig Handhygiene ist.

Die Kinder im „Home of hope“ tragen Masken, die in der Ausbildungsschneiderei gefertigt wurden und wissen, wie wichtig Handhygiene ist.

Foto: privat (Helmut Scheffler)

„Mit Schrecken erfuhren wir Ende März von zwei Corona-Patienten in Sierra Leone“, sagt Gudrun Gerwien als Sprecherin der Schermbecker Gagu-Zwergenhilfe. Inzwischen gibt es 46 infizierte Personen. In Sierra Leone betreut die Schermbecker Gruppe seit 2011 das „Home of hope“, in dessen Umfeld seither mehrere Projekte gestartet wurden.