Schermbeck: Eine Million Euro für die Schulen in Schermbeck

Schermbeck : Eine Million Euro für die Schulen in Schermbeck

Das Land NRW stellt den Kommunen über das Programm "Gute Schule 2020" in einem Zeitraum von 2017 bis 2020 zwei Milliarden Euro zur Verfügung. Die Gemeinde Schermbeck erhält 1,07 Mio. Euro, pro Jahr also 267.500 Euro.

Das Geld wird von der NRW.BANK als Darlehen ausgezahlt. Das Land übernimmt sämtliche Zins- und Tilgungsleistungen, so dass für die Gemeinde Schermbeck über die Bearbeitung des Antrages hinaus keinerlei Kosten entstehen.

Den größten Teil des Geldes erhält die Gesamtschule. Dort werden 75.000 Euro benötigt, damit das Lehrerzimmer vergrößert und saniert werden kann. Außerdem sollen die Toiletten für die Lehrer neu gestaltet und erweitert werden.

Wie die restlichen 320.000 Euro verwendet werden sollen, wird der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am 26. Juni entscheiden. In Absprache mit den Schulleitungen schlägt die Gemeindeverwaltung vor, zunächst in den beiden Grundschulen jeweils ein Smartboardsystem zu installieren und in der Gesamtschule zwei weitere.

"Weiterhin werden mit den Schulen im Rahmen der anstehenden Haushaltsberatungen Abstimmungsgespräche über Neubeschaffungen im Inventarbereich geführt", berichtet Kämmerer Frank Hindricksen.

(hs)