Wesel: Ein Gemeindefest mit Tanz und viel Musik

Wesel : Ein Gemeindefest mit Tanz und viel Musik

Am ersten Advent 1965 fand in der Feldmarker Friedenskirche zum ersten Mal ein Gottesdienst statt. Das laufende Kirchenjahr steht also ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens mit zahlreichen Veranstaltungen. Das Gemeindefest am Sonntag erhielt da eine ganz besondere Note. "Wir feiern zwar das ganze Jahr, genauso wie die Queen, aber das ist heute praktisch unsere Geburtstagsgartenparty", erklärt Pfarrer Christoph Kock. Die fand zwar nicht im Garten, sondern auf dem Feldmarker Marktplatz statt, aber Kaffee und Kuchen gab es reichlich.

Weil der Sommer sich in diesem Jahr dezent zurückhält, mussten entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Ein Fallschirm vor der Bühne schützte nicht nur die Gäste, er passt auch irgendwie zur Friedenskirche, sagte Pfarrer Kock: "Er sieht ein bisschen so aus wie ein großes Zelt, das hat er mit unserer Kirche gemeinsam. Außerdem haben wir diesen Tag mit einem von unseren Kindergartenkindern gestalteten Gottesdienst begonnen, der den Titel trug: Gott geht zelten." Im Anschluss sorgte der Nachwuchs für einen ersten Höhepunkt im Programm. Als Gewichtheber, Tiger und Tänzer vom "Zirkus Konfetti" gaben sie eine sehenswerte Vorstellung. Einen ersten musikalischen Genuss bot das Saxofon-Quartett unter der Leitung von Dorothe Steinbrink. Mit "Heaven is a wonderful place" eröffnete kurz darauf der "Gospeltrain" einen mitreißenden Auftritt. "Wir sind praktisch der Gemeindegospelchor. Wenn was los ist in der Gemeinde, sind wir dabei", sagte Uwe Stöfken.

Das gilt auch für Maike Neuhaus, die derzeit ein freiwilliges Jahr in der Gemeinde ableistet. "Tanzen wie die Stars" hieß der Titel einer fetzigen Hip-Hop- und Videoclip-Dancing-Performance, die Neuhaus mit 16 Mädchen einstudiert hatte. Schlager zum Mitsingen hatte Andreas Kaldewey im Gepäck. Einmal eingesungen, ging es mit Liedern von Drehorgelspieler Ulrich Sagel weiter.

(erko)
Mehr von RP ONLINE